Anzeige
11. Januar 2012, 18:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank soll Postbank beherrschen

Deutsche Bank und Postbank kündigen zentrale Gespräche an. Bis Anfang Juni wollen sie sich über einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag einigen. Im Anschluss sollen die Postbank-Aktionäre dem Vertragsabschluss auf der ordentlichen Hauptversammlung zustimmen.

Deutsche Bank und Postbank verhandeln.Wie beide Institute am Dienstagabend mitteilten, haben sie sich geeinigt, über den Abschluss eines solchen Vertrages zu verhandeln. Dieser solle zwischen der Deutschen Postbank AG als beherrschtem Unternehmen und der DB Finanz-Holding GmbH, einer Tochter der Deutschen Bank AG, als herrschendem Unternehmen geschlossen werden.

Die Verhandlungen sollen Anfang Juni abgeschlossen sein, damit die Aktionäre der Deutschen Postbank AG auf der Hauptversammlung 5. Juni über den Vertrag abstimmen können.

Die Deutsche Bank könnte dadurch der Integration der Postbank einen entscheidenden Schritt näher kommen. Seit Ende 2010 ist sie mit 52 Prozent Mehrheitsaktionär des Bonner Konzerns. Mit der Deutschen Post AG sind eine Pflichtwandelanleihe und Optionsrechte vereinbart, die auf den Übergang ihrer Anteile der Deutschen Post (39,5 Prozent) abzielen. Im Rahmen dieser Vereinbarung erhält die Deutsche Bank im Februar 2012 zunächst 27,4 Prozent. Für die restlichen 12,1 Prozent besteht eine Kaufoption zu ihren Gunsten.

In der letzten Woche berichtete die “Financial Times Deutschland” (FTD), die Deutsche Bank plane im Rahmen der Übernahme einen Umbau der Postbank zum “Vertriebskanal” konzerneigener Produkte. Der FTD zufolge will die Deutsche Bank den Vertrieb von Finanzprodukten externer Anbieter durch die Postbank weitgehend einstellen. Stattdessen sollen verstärkt Produkte der eigenen Fondstochter DWS angeboten werden. Gegenüber Cash.Online wollte weder die Deutsche Bank noch die Postbank die Berichterstattung kommentieren. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...