20. August 2019, 16:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Experten-Umfrage – Finanznorm als Marktstandard?

Die ajco solutions GmbH zählt zu den Wegbereitern der in 2019 publizierten DIN 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“, kurz: Finanznorm. Doch spielt die Norm in der Finanzdienstleistungsbranche überhaupt eine Rolle? Oder ist erst der öffentlichkeitswirksame Anschub des Themas durch einen Branchenprimus erforderlich, bevor sich ein marktrelevantes Momentum ergibt? ajco hat dazu 50 Experten detailliert befragt und nun die Ergebnisse der Erhebung veröffentlicht.

Finanzberatung-DIN-Norm in Experten-Umfrage – Finanznorm als Marktstandard?

Die DIN 77230 bildet einen Rahmen, in dem entlang dreier Bedürfnisstufen für drei Analysebereiche eine 42-stufige Bedarfsrangfolge geprüft und festgestellt wird. Im Fokus stehen Absicherungs- und Vorsorgebedarfe des Privathaushaltes.

Die umfassende Einhaltung der durch die Norm gesetzten Standards wäre für viele Finanzdienstleister mit erheblichem Anpassungsaufwand verbunden. Doch sind Unternehmen bereits auf dem Weg oder wie stehen sie zur Umsetzung der Norm?

Erhebung zeigt: Finanznorm beschäftigt das Management

Eine Erhebung der ajco solutions GmbH unter 50 renommierten Experten aus Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen, Maklerunternehmen und Finanzsoftware-Herstellern zeigt, dass eine Beschäftigung mit der Finanznorm durchaus stattfindet: Etwa 50 Prozent der Befragten haben sich bereits mit der Angelegenheit befasst, immerhin 39 Prozent gaben an, das Thema inhaltlich einordnen zu können.

37 Prozent trauen der Norm zu, eine Verbesserung ihrer privaten Finanzentscheidungen bewirken zu können. Demgegenüber erwarten 29 Prozent keine Auswirkungen auf ihre persönlichen Entscheidungen.

Betrachtet man das Unternehmensumfeld, sieht das schon anders aus: Bei 41 Prozent der Teilnehmer ist die Norm bereits Thema auf Management-Ebene, immerhin 49 Prozent geben an, dass ihr Unternehmen sich grundlegend mit der Norm beschäftigt – wenn auch nur am Rande.

Wichtigster Fokus dabei: Standardisierung und Digitalisierung des Beratungsgeschäfts (65 Prozent) sowie die allgemeine Unternehmensstrategie (60 Prozent).

Potenzielle Auswirkungen der Norm

Insbesondere vier Effekte der Norm auf die Finanzdienstleistungsbranche erwarten die Teilnehmer der Erhebung: Mit jeweils 63 Prozent wurden die Zurückgewinnung von Verbrauchervertrauen sowie Standardisierung von Beratungsangeboten als Erwartung genannt. 61 Prozent gehen zudem von einer Verbesserung der Beratungsqualität und 51 Prozent von der Steigerung des Cross Sellings bei Banken und Versicherungen aus.

 

 

 

61 Prozent gehen zudem von einer Verbesserung der Beratungsqualität und 51 Prozent von der Steigerung des Cross Sellings bei Banken und Versicherungen aus.

Noch kein einheitliches Meinungsbild

Die Erhebung zeigt: Das Meinungsbild ist noch nicht einheitlich. Zwar geht die Mehrheit der Teilnehmer davon aus, dass die DIN sich sowohl privat als auch beruflich auswirken wird, über den Grad der Bedeutung herrscht jedoch Uneinigkeit.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Service Value: Diese Krankenzusatzversicherer punkten bei den Kunden

Die Beliebtheit der privaten Krankenzusatzversicherung ist hoch, dies zeigen die mehr als 26 Millionen abgeschlossenen Verträge im Jahr 2019. Welche privaten Krankenzusatzversicherer in der Kundenorientierung sehr gut aufgestellt sind, hat das Kölner Analysehaus ServiceValue untersucht.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Kroatien: Wird das Land zum “Florida Europas”?

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in Kroatien in den Regionen an der Küste und auf den Inseln? Die Agentur Panorama Scouting führte im Mai 2020 eine umfangreiche Studie über den kroatischen Immobilienmarkt (in den Küstenregionen) durch. Untersucht wurden die Kategorien Häuser und Wohnungen in 38 relevanten Küstenregionen (und Inseln) in den Gebieten Istrien, Kvarner Bucht, Nord-Dalmatien, Mittel-Dalmatien und Süd-Dalmatien. Die Basis dieser Studie bilden mehr als 5.400 Immobilienangebote.

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt neue Nachhaltigkeits-ETF auf Xetra

Amundi, hat auf Xetra acht neue Aktien-ESG-ETFs gelistet und damit das Angebot an nachhaltigen Investments ausgebaut. Alle neuen ETFs werden zu Konditionen ab 0,15 Prozent laufenden Kosten angeboten.

mehr ...

Berater

Neues Zinstief wegen Corona

Die Corona-Krise hat zu einem bisher beispiellosen Einbruch der Wirtschaft in vielen Ländern geführt. Notenbanken haben hierauf mit einer weiteren massiven Lockerung ihrer Geldpolitik reagiert, um die ökonomischen Folgen der Pandemie abzumildern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona: Nicht nur Kreuzfahrtschiffe schwer gebeutelt

Wegen der Corona-Krise haben die Reedereien so viele Schiffe stillgelegt wie noch nie. Weltweit seien gegenwärtig 11,3 Prozent der Containerflotte ungenutzt, heißt es in einem internen Bericht des Verbandes Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg.

mehr ...

Recht

“Hate Speech”: Digitalisierung braucht auch Ethik

Hasskommentare, Beleidigungen und kriminelle Drohungen sind im Internet an der Tagesordnung. Mit dem reformierten Netzwerkdurchsetzungsgesetz sollen sich Nutzer nun besser wehren können. Doch der Staat legt die Beurteilung, was tatsächlich “Hate Speech” ist, in die Hände der Netzwerkbetreiber. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Sascha Hesse

mehr ...