24. Mai 2019, 12:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Greil: “‚Tweet’-Politik hält Wirtschaft und Finanzmärkte weiter in Atem”

Mit der Einführung neuer Importzölle auf US-Waren im Wert von 60 Milliarden Dollar ab 1. Juni 2019 schlägt China im Handelsstreit mit den USA zurück. „Die Schlüsselfrage ist, ob Donald Trump tatsächlich mit seiner Drohung, die US-Zölle auf alle noch nicht verzollten China-Importe auszuweiten, Ernst macht“, sagt Robert Greil, Chefstrategie bei Merck Fink Privatbankiers, in seinem Kommentar.

Merck-Finck-Privatbankiers Robert-Greil Chefstratege in Greil: ‚Tweet-Politik hält Wirtschaft und Finanzmärkte weiter in Atem

Robert Greil, Chefstrategie bei Merck Fink Privatbankiers.

Mit der Einführung neuer Importzölle auf US-Waren im Wert von 60 Milliarden Dollar ab 1. Juni 2019 schlägt China im Handelsstreit mit den USA zurück. „Die Schlüsselfrage ist, ob Donald Trump tatsächlich mit seiner Drohung, die US-Zölle auf alle noch nicht verzollten China-Importe auszuweiten, Ernst macht“, sagt Robert Greil. Der Chefstratege von Merck Finck weiter:

Basisszenario bleibt unverändert

„Unser Basisszenario ist aber weder diese Eskalation noch eine schnelle Einigung etwa auf dem G20-Gipfel Ende Juni. Vielmehr halten wir einen länger andauernden Handelsstreit zwischen den USA und China ohne einen umfassenden Deal für am wahrscheinlichsten.“ Greil warnt, dass in diesem Fall das Wirtschaftswachstum in China um einen halben und in den USA, aber auch in Europa, um jeweils rund einen Viertelprozentpunkt sinken dürfte. Greil: „Ich denke, dass damit die Handelskonflikte für die Finanzmärkte wichtiger bleiben als etwa der Ausgang der EU-Parlamentswahlen oder die Brexit-Saga.“

Nachdem diese Woche sowohl das Ifo-Geschäftsklima als auch die Einkaufsmanagerindizes die zunehmende Skepsis auf Unternehmensseite gezeigt haben, werden kommende Woche am Dienstag das GfK-Konsumklima für Deutschland wie das US-Verbrauchervertrauen verdeutlichen, wie optimistisch die privaten Konsumenten sind.

Neue Zahlen und Europawahl sind wichtige Trendindikatoren

In Deutschland stehen neben den Einzelhandelsumsätzen nächste Woche am Mittwoch der Arbeitsmarktbericht sowie am Freitag der Inflationsbericht jeweils für Mai an. Für die Eurozone insgesamt kommen am Dienstag noch Geldmengenzahlen und das Wirtschaftsvertrauen hinzu. Im Fokus steht in Europa aber natürlich der Ausgang der EU-Parlamentswahlen.

In den USA wird am Donnerstag die zweite Schätzung des Bruttoinlandsprodukts im Startquartal 2019 mit Details publiziert. Hinzu kommen am Freitag die Konsumausgaben und das finale Michigan-Verbrauchervertrauen.

Und in Asien stehen am Montag Chinas Industriegewinne im Fokus, bevor am Freitag die offiziellen Einkaufsmanagerindizes im Reich der Mitte und Japans Arbeitsmarktbericht inklusive Einzelhandelsumsätzen und Industrieproduktion die Makro-Datenwoche abschließen.

 

Foto: MerckFinck

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...