6. September 2019, 06:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Initiative zur Altersvorsorge schlägt Altersvorsorgedepot

Die staatliche Rente kann den Altersvorsorgebedarf zukünftig immer weniger abdecken. Das ist längst Konsens. Doch es gibt bisher kein effizientes staatlich gefördertes Altersvorsorgekonzept. Die vorhandenen Konzepte wie BAV, Riester- und Rürup-Rente sind kompliziert, intransparent und teuer und reichen nicht aus. Aus diesem Grund regt die ACATIS das Altersvorsorgedepot an.

Hendrik-leber-acatis-dpa-40544799-1 in Initiative zur Altersvorsorge schlägt Altersvorsorgedepot

Dr. Hendrik Leber, geschäftsführender Gesellschafter von ACATIS

Dr. Hendrik Leber, geschäftsführender Gesellschafter von ACATIS, wird die Initiative in einer Multimediakonferenz am Donnerstag, dem 12.09.2019, um 11.00 Uhr vorstellen. Die Initiative besteht aus drei wesentlichen Prinzipien.

Ein Depot pro Kopf

Jede natürliche Person kann genau ein Altersdepot haben. Das Kapital muss investiert werden. Ziel des Depots ist es, das Geld ertragbringend anzulegen und nicht zu spekulieren. Sobald Geld im Depot liegt, soll es arbeiten.

Vorsorge mit Fonds

Die Anlage kann ausschließlich in UCITs-Fonds und ETFs erfolgen. Investmentfonds und UCITs-Fonds sind eine ausgereifte und bewährte Erfindung – mit vielen Anbietern, einer umfassenden Aufsicht und wenig Missbrauchsmöglichkeiten.

Die Auswahl der Fonds kann Dritten überlassen werden (Berater, Lebensversicherung, Bank). Die Kosten der Depotführung, Beratung und Transaktionskosten dürfen nicht dem Depot belastet werden.

Steuerliche Begünstigung

Der Staat schützt die Altersvorsorge. Das Grundprinzip soll daher sein, dass bei einer Geldanlage im Sinne des Konzepts (langfristig und für die Altersvorsorge) eine minimale staatliche Belastung stattfindet. Staatliche und private Interessen sind synchronisiert.

Der sparende Bürger fällt dem Staat nicht zur Last. Eine Zweckentfremdung (vorzeitige Entnahme) soll mit einer übermäßig hohen Besteuerung gebremst, aber nicht ganz verhindert werden. Entnahmen ab dem 65. Lebensjahr, bei Berufsunfähigkeit oder im Todesfall, werden niedrig mit 10% pauschal versteuert und sind damit endgültig besteuert.

Foto: dpa

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

Niedrigste Goldnachfrage seit 2009 – und trotzdem hohe Preise

Laut aktuell veröffentlichter Daten des World Gold Councils hat die Nachfrage nach Gold im dritten Quartal um 19 Prozent abgenommen und damit den niedrigsten Wert seit dem 3. Quartal 2009 erreicht.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...