3. Juli 2019, 10:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Multi-Asset: Mythen und Missverständnisse

Geht es um die Geldanlage in Mischfonds, teilen sich die Meinungen. Oft verläuft die Grenze zwischen Mythen und Meinungen hauchdünn. Ein Kommentar von Vincent McEntegart und Jacob Vijverberg, Investment Manager bei Kames Capital.

Vincent McEntegart2 in Multi-Asset: Mythen und Missverständnisse

Mythos 1: Regelmäßige Renditen oberhalb sicherer Staatsanleihen sind nicht erreichbar

Skeptische Anleger fragen sich, ob in einer Zeit, in der globale Anleiherenditen auf oder nahe den historischen Tiefstständen liegen, regelmäßig überdurchschnittliche Erträge erzielt werden können.

Ja, denn der Kames Global Diversified Income Fund liefert Investoren bereits seit über drei Jahren ein Einkommen von rund fünf Prozent pro Jahr. Dabei hat der Fonds zu keinem Zeitpunkt Kapitalerträge finanziert und nur die Erträge ausgeschüttet, die aus den Anlagen kamen, z. B. Kupons und Dividenden.

Mythos 2: Multi-Asset birgt zu hohe Risiken

Durch weltweite Investments in eine breite Palette unterschiedlicher Anlageklassen und durch Kombination lassen sich die Risiken senken. Die Ertragsquellen im Kames Global Diversified Income Fund beispielsweise sind festverzinsliche Wertpapiere, börsennotierte Immobiliengesellschaften, Bargeld und Währungen, Aktien und Alternative Investments wie Leasing, Infrastruktur und erneuerbare Energien.

Dieser Ansatz ermöglicht ein besseres Ertrags- und Risikoprofil und hat seit über drei Jahren zu einer dauerhaft geringeren Volatilität und einem geringeren Drawdown als die Aktienmärkte geführt.

Mythos 3: Viele Fonds investieren in illiquide Vermögenswerte

Gemäss der OGAW-Richtlinie können zertifizierte Fonds nur in börsennotierte Wertpapiere investieren – alternative Anlagen bilden diesbezüglich keine Ausnahme. Im Kames Global Diversified Income Fund sind die börsennotierten Immobilien und die auf regelmäßge Erträge spezialisierten Anlagen zugelassene Wertpapiere, die für tägliche Liquidität und Preisbildung sorgen.

Dies bedeutet, dass sie auf die gleiche Weise gehandelt werden können wie unsere traditionellen Aktien- und Renteninvestments. Zudem berücksichtigen wir die Liquidität bei der Größenbestimmung der Positionen im Portfolio.

Mythos 4: Anleger können ihre Asset Allocation auch selbst vornehmen

Sicherlich ist es möglich durch eigenständige geschickte Asset-Allokation die notwenidge Rendite zu erzielen, ein gemanagter Fonds ist jedoch eine ebenso attraktive wie professionell verwaltete Lösung für viele verschiedene Probleme.

Zum einen bietet eine Fondslösung eine Vermögensallokation aus einer Hand, zum anderen ist ein Fonds ein attraktiver Ansatz, unterschiedliche Strategien und Anlageklassen in einem Portfolio zu vereinen – seien es die Gesamtrendite, dauerhafte Erträge, geringe Volatilität, eine transparente Struktur oder die Konzentration auf alternative Anlagen.

 

Foto: Kames Capital

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente beschlossen: Das sollten Sie wissen

Das Bundeskabinett hat die Grundrente beschlossen. Laut Bundesministerium bekommen ab 2021 rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten einen Zuschlag zu ihren Bezügen, wenn sie mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit nachweisen können. Kosten für den Steuerzahler im Einführungsjahr: Mindestens 1,3 Milliarden Euro. Die Finanzierung ist aber noch unklar. Eine Einkommensprüfung soll sicherstellen, dass Bedarf besteht.
 Rechtsexperten der Arag informieren über die neue Grundrente ab 2021
.

mehr ...

Immobilien

Modernisierungen: Verbrauchern droht Kündigung durch beauftragte Handwerker

Können Modernisierer ihrem Handwerkerbetrieb keine zusätzliche Sicherheit über die vollen Kosten der Baumaßnahme stellen, droht ihnen die kurzfristige Vertragskündigung.

mehr ...

Investmentfonds

Goldinvestment mit gutem Gewissen?

In Zeiten des Klimawandels stehen Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. So verzichten sie beispielsweise auf Plastikverpackungen und bevorzugen vermehrt regionales Bio-Gemüse. Doch nicht nur bei Nahrungsmitteln spielt die Umweltbilanz der Produkte eine wichtige Rolle. Auch der Abbau von Gold, das zu Schmuck, Münzen oder Barren weiterverarbeitet wird, geht oftmals auf Kosten der Natur.Welche umweltbewussten Alternativen Interessenten zur Verfügung stehen.

mehr ...

Berater

Urteil im Rechtsstreit von Huk Coburg gegen Check24 im April

Das Kölner Landgericht will in zwei Monaten über eine Klage des Versicherers Huk Coburg gegen die “Nirgendwo Günstiger Garantie” des Onlinemaklers Check24 entscheiden. Bei der mündlichen Verhandlung am Dienstag legte die Kammer den Urteilstermin auf den 22. April fest, wie eine Gerichtssprecherin anschließend sagte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Abschied auf dem Sachwerte Kolloquium

Der ranghöchste Vertreter der ehemaligen BSI-Mitglieder im Immobilienverband ZIA legt vorerst keine geschlossenen AIFs mehr auf. Für die Position der Branche ist das vor allem in Bezug auf die ohnehin verbesserungsfähige Selbstdarstellung ein weiterer Rückschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...