5. September 2019, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vorsicht ist ein guter Ratgeber”

In dieser Woche werden gleich reihenweise wichtige Konjunkturdaten veröffentlicht: Am Dienstag bereits in den USA der ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe, am Donnerstag für Deutschland Zahlen zu den Auftragseingängen der Industrie im Juli und am Freitag Daten zur deutschen Industrieproduktion und US-Arbeitslosenzahlen für den August. Ein Kommentar von Dr. Axel Cron, Chief Investment Officer bei HSBC Global Asset Management Deutschland.

Dr- Axel Cron HSBC-696x457 in Vorsicht ist ein guter Ratgeber

Dr. Axel Cron, Chief Investment Officer bei HSBC Global Asset Management Deutschland

„Die Phase außerordentlichen Wachstums in den USA scheint vorbei zu sein. Der Handelskonflikt hinterlässt mittlerweile in der US-Wirtschaft Spuren. Deutlich werden die Auswirkungen insbesondere im Verarbeitenden Gewerbe – so fiel der am Dienstag veröffentlichte ISM-Index für die US-Industrie erstmals seit drei Jahren unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten.

Gemischte Signale auf dem Arbeitsmarkt

Auch vom Arbeitsmarkt kamen zuletzt gemischte Signale. Zwar waren die Juli-Zahlen recht überzeugend, doch der eindrucksvolle Beschäftigungsaufbau verliert allmählich an Dynamik.

Für den August erwarten wir 158.000 neugeschaffene Stellen und damit etwas weniger als im bisherigen Jahresdurchschnitt. Dennoch bleiben die US-Verbraucher ein Garant für weiteres Wachstum.

Globale Unsicherheiten verunsichern europäische Anleger

Eine breite Schwächephase der US-Wirtschaft ist noch nicht zu erkennen. Dazu passt, dass die US-Notenbank Fed ihre jüngste Zinssenkung nicht mit einer konjunkturellen Schwäche in den USA begründet hat, sondern mit dem derzeit ungewöhnlichen Ausmaß der globalen Unsicherheiten. Und genau diese Unsicherheiten sind es, die insbesondere europäische Anleger im Blick behalten sollten.

Verarbeitende Gewerbe in Deutschland leiden

In der Eurozone ist die Industrie in den exportstarken Ländern bereits Opfer der erhöhten globalen Unsicherheit geworden. Verglichen mit anderen europäischen Ländern leidet das Verarbeitende Gewerbe in Deutschland besonders stark. Es besteht nun zunehmend die Gefahr, dass auch andere Sektoren in Mitleidenschaft gezogen werden.

Anleger sollten daher nicht nur die globalen Risiken aufmerksam verfolgen, sondern auch die Gewinnentwicklung der Unternehmen. Die Ausblicke europäischer Firmen fallen derzeit oft düster aus. Sollten sich auch die Konjunkturindikatoren weiter eintrüben, heißt es für Anleger: Vorsicht ist in diesen Zeiten ein guter Ratgeber.“

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Getsurance muss Insolvenz anmelden

Alles geht digital, lautete das Motto der Brüder Viktor und Johannes Becher bei der Gründung ihres Insurtechs Getsurance im Jahr 2016. Jetzt hat das Berliner Insurtech Insolvenz angemeldet. Die Geschäfte laufen derweil erst einmal weiter.

mehr ...

Immobilien

Wird der Immobilienkauf durch Corona schwieriger?

Höhere Preise, knappes Angebot – und jetzt auch noch Corona: Gut jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) vertritt die Meinung, dass der Erwerb von Wohneigentum in den vergangenen zehn Jahren schwieriger geworden ist. Drei Viertel glauben, dass es durch die Corona-Krise sogar noch schwerer werden wird, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Insgesamt machen sich zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) aktuell Sorgen über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Interhyp mit Statista unter 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

Schwellenländeranleihen auf Erholungskurs? 5 Fragen und Antworten für Anleger

Weltweit kämpfen Volkswirtschaften mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie, die insbesondere mit Blick auf die Schwellenländer für zahlreiche negative Schlagzeilen gesorgt hat. Doch häufig werden Schwellenländer fälschlicherweise als homogenes Anlageuniversum betrachtet. In diesem Q&A stellt Alejandro Arevalo, Fondsmanager im Bereich Emerging Markets Debt bei Jupiter Asset Management, einige Missverständnisse zu Anlagen in Schwellenländeranleihen richtig und erklärt, wo er derzeit die attraktivsten Chancen sieht.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz erweitert Produktportfolio um hauseigenen Edelmetalltarif „EasyGoSi“

Deutschlands größter Maklerpool ermöglicht seinen angebundenen Maklern mit „EasyGoSi“ ab sofort die einfache und sichere Vermittlung der beiden Edelmetalle Gold und Silber. Die Vermittlung ist erlaubnisfrei und unterliegt keinen weiteren Auflagen nach § 34f der Gewerbeordnung oder anderen Dokumentationspflichten. Mit dem neuen Tarif reagiert die Fonds Finanz auf den Bedarf der Vermittlerkunden, die in den derzeit wirtschaftlich unsicheren Zeiten vermehrt in die Edelmetalle Gold und Silber investieren möchten.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Quarantäne: Rechte und Pflichten in der Zwangspause 

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, müssen Personen, die sich mit Sars-CoV-2 angesteckt haben, in Isolierung. Diese Zwangspause ist eine behördlich angeordnete Maßnahme. Doch auch der bloße Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus kann dazu führen, dass eine Quarantäne nötig wird. Welche Regeln es für die sogenannte “Absonderung” gibt.

mehr ...