Anzeige
9. Dezember 2014, 10:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wölbern-Prozess: Sicherheiten im Fokus

Im Prozess gegen Prof. Dr. Heinrich Maria S., den ehemaligen Inhaber und Chef von Wölbern Invest, hat Matthias B. als Zeuge ausgesagt, Geschäftsführer einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Dabei ging es um die Frage, ob den Geldentnahmen aus den Immobilienfonds umfangreiche Sicherheiten gegenüberstanden, wie S. behauptet.

Shutterstock 96699808 in Wölbern-Prozess: Sicherheiten im Fokus

Der Prozess vor der Großen Strafkammer des Hamburger Landgerichts dauert voraussichtlich noch bis März.

Die Wirtschaftsprüfer waren von Wölbern mit der Prüfung der Werthaltigkeit der Sicherheiten beauftragt worden. Nicht geprüft wurde laut B., ob sie tatsächlich realisiert werden können.

Als “maßgebliche Sicherheit” sei die Abtretung künftiger Zahlungsansprüche des finnischen Gentherapie-Spezialisten FKD aus dem Patent für ein Blasenkrebsmittel eingestuft worden. FKD wurde von S. betrieben, der mit dem Pharmaunternehmen Ferring aus der Schweiz über einen Lizenzvertrag für das Medikament verhandelte.

S. habe damals erklärt, dass mit dem Vertragsabschluss innerhalb von zwei Monaten zu rechnen sei, sagte B aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Vertrag tatsächlich zustande kommt, sei von den Wirtschaftsprüfern mit über 50 Prozent eingestuft worden. Mit dem potenziellen Vertragspartner Ferring habe man aber nicht über die Abschlusswahrscheinlichkeit gesprochen.

Sicherheit angeblich in dreistelliger Millionenhöhe

Der Wert der Sicherheit wurde laut B. mit insgesamt 125,6 Millionen Euro veranschlagt. Die Zulassungswahrscheinlichkeit für das Medikament hätten Experten als hoch eingeschätzt, erste Anwendungstests seien erfolgreich verlaufen. Mit der tatsächlichen Zahlung rechneten die Wirtschaftsprüfer allerdings erst für das Jahr 2021.

Nach der Verhaftung von S. und der Insolvenz von Wölbern Invest sei nicht mehr gewährleistet gewesen, dass der Vertrag zwischen FKD und Ferring noch zustande kommt, da S. bei den Verhandlungen eine maßgebliche Rolle gespielt habe. Entsprechend wäre die Sicherheit “in sich zusammengefallen”, so B.

Angeklagter streitet Vorwürfe ab

S. wird gewerbsmäßige Untreue in 360 Fällen vorgeworfen. Laut Staatsanwaltschaft Hamburg soll er 137 Millionen Euro aus Immobilienfonds unrechtmäßig abgezweigt haben. In Höhe von 37 Millionen Euro soll er sich persönlich bereichert haben. S. bestreitet die Vorwürfe. Der frühere Wölbern-Chef war im September vergangenen Jahres verhaftet worden und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...