BaFin untersagt Paraguay-Investment von Agri Terra

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Landerwerb in Paraguay mit OrangenRENTE“ des Anbieters Agri Terra KG untersagt.

Für das Orangen-Investment fehlte ein offizieller Verkaufsprospekt.

Die Personenhandelsgesellschaft mit der Bezeichnung Agri Terra KG darf diese Vermögensanlage nicht zum Erwerb anbieten, so eine Mitteilung der Behörde. Die BaFin habe der Agri Terra KG am 3. Mai 2018 wegen Verstoßes gegen das Vermögensanlagengesetz untersagt, die Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Landerwerb in Paraguay mit OrangenRENTE“ öffentlich anzubieten.

Die Untersagung erfolgte der BaFin-Mitteilung zufolge, weil die Agri Terra KG keinen von der Bundesanstalt gebilligten Verkaufsprospekt für diese Vermögensanlage veröffentlicht hat, der die nach dem Vermögensanlagengesetz erforderlichen Angaben enthält.

Auch über den breiteren Vertrieb

Das Geschäftsmodell sah vor, dass die Anleger Landparzellen zum Orangenanbau in Paraguay erwerben und von dem Verkauf der Orangen profitieren. Obwohl das Angebot auch ohne den BaFin-Eingriff recht exotisch anmutete, wurde es durchaus auch über den breiteren Kapitalanlagevertrieb promotet.

Agri Terra hat oder hatte daneben Angebote zur Rinderzucht in Paraguay und zum weiteren Landerwerb in dem mittelamerikanischen Land in der Platzierung. Diese Kapitalanlagen sind von der aktuellen BaFin-Meldung nicht umfasst. (sl)

Foto: Shutterstock

 

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.