Verifort Capital startet Pflegeimmobilien-Fonds

Frank M. Huber, CEO von Verifort Capital

Der Tübinger Fonds- und Asset-Manager Verifort Capital startet seinen ersten Alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger, der in Immobilien im Healthcare-Bereich investiert.

Der Verifort Capital HC1 investiert in inländische Immobilien aus den Bereichen stationäre Pflegeheime, betreutes Wohnen sowie Tages- und ambulante Pflege. Mit dieser Anlagestrategie richtet Verifort Capital den Fonds bewusst auf den weiter wachsenden Zukunftsmarkt Pflegeimmobilien aus, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

„Der Anteil älterer Menschen in unserer Gesellschaft nimmt weiter zu. Das liegt zum einen an der steigenden Lebenserwartung“, erklärt Frank M. Huber, CEO von Verifort Capital. „Gleichzeitig kommt die geburtenstarke Generation der Babyboomer nach und nach in ein Alter, in dem immer mehr von ihnen im Alltag auf Unterstützung und Pflege angewiesen sind.“

Folglich werde in den nächsten Jahren der Bedarf an Pflegeeinrichtungen und -immobilien stark steigen. Verifort Capital verfüge in der Unternehmensführung und bei seinen Partnern über langjährige Erfahrung mit Pflegeimmobilien. Über die Schwestergesellschaft Carestone, dem deutschlandweit größten Projektentwickler für Pflegeimmobilien, hat das Unternehmen darüber hinaus einen Zugang zu neuen Objekten und Betreibern in diesem Bereich.

5.000 Euro Mindestbeteiligung

„Mit einer Mindestbeteiligung von 5.000 Euro richten wir uns mit dem Verifort Capital HC1 bewusst auch an Privatanleger“, erklärt Rauno Gierig, CSO bei Verifort Capital. Das Investitionsvolumen des Fonds wird rund 35 Millionen Euro betragen, wovon etwa 19 Millionen Euro über langfristige Bankdarlehen und die restlichen 16 Millionen Euro über das Anleger-Eigenkapital finanziert werden sollen. Verifort Capital beteiligt sich selbst mit einer Million Euro am neuen Fonds. Der Publikums-AIF hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2031.

Die prognostizierte vierteljährliche Ausschüttung vor Steuern beträgt 4,75 Prozent pro Jahr. Der Gesamtmittelrückfluss vor Steuern wird im Basisszenario mit 149.9 Prozent des Kommanditkapitals prognostiziert. Als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) fungiert die Adrealis Service-KVG aus München.

Verifort Capital verwaltet nach einer Übernahme Anfang 2018 die ehemaligen Fairvesta-Fonds und betreut nach eigenen Angaben aktuell rund 15.000 Anleger.

Foto: Verifort Capital

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.