9. November 2015, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsbörse: Handelsvolumen mit leichtem Zuwachs

Die Fondsbörse Deutschland konnte im Oktober einen Handelsumsatz von 14,9 Millionen Euro auf dem Zweitmarkt verbuchen. Dies sind 2,1 Millionen Euro mehr als im Vormonat. Auch die Durchschnittskurse und Transaktionsanzahlen nahmen eine positive Entwicklung.

Shutterstock 138541511 in Fondsbörse: Handelsvolumen mit leichtem Zuwachs

Begründet ist der leichte Anstieg nach Angaben der Fondsbörse nicht nur durch die Kennzahlen der Immobilienbeteiligungen, sondern auch durch eine positive Entwicklung der Schiffs- und sonstigen Beteiligungen.

Die Fondsbörse verzeichnete 379 Transaktionen und mit 51,6 Prozent einen Durchschnittskurs, der deutlich über dem Jahresmittel von 44,3 Prozent lag.

Den deutlichsten Umsatzzuwachs erzielten die Schiffsbeteiligungen. Sie stellten 1,6 Prozent der gehandelten Fonds und erzielten damit einen Handelsumsatz von 3,2 Millionen Euro (Vormonat: 1,9 Millionen Euro). Insgesamt wurden 55 Transaktionen mit Schiffsbeteiligungen vollzogen. Dabei bewegte sich der Durchschnittskurs bereits den dritten Monat in Folge über dem Jahresdurchschnitt und lag bei 33,6 Prozent.

Immobilienfonds dominieren

Der Handel mit Immobilienbeteiligungen dominierte weiterhin den Zweitmarkt. 59,6 Prozent der gehandelten Beteiligungen zählten zum Immobiliensegment. Mit 226 Transaktionen wurden 8,9 Millionen Euro Umsatz erzielt (Vormonat: 8,3 Millionen Euro). Bereits seit der Jahresmitte bewegt sich das Handelsvolumen damit auf konstant hohem Niveau über 8,3 Millionen Euro. Auch der Durchschnittskurs fiel mit 59,8 Prozent höher als in den Vormonaten aus.

Gemessen am Umsatzvolumen stellten die sonstige Fonds den kleinsten Anteil am Zweitmarkt. Sie erzielten 2,8 Millionen Euro (Vormonat: 2,6 Millionen Euro). Anteilig wurden jedoch mehr Einzeltransaktionen im Segment der sonstigen Fonds (98 Transaktionen) vollzogen als im Segment der Schiffsfonds (55 Transaktionen). Ebenso über dem Wert der Schiffsbeteiligungen lag mit 46,4 Prozent der Durchschnittskurs der sonstigen Beteiligungen. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutsche Betriebsrente kommt: Ver.di wird Sozialpartner

„Die Deutsche Betriebsrente“ – eine Kooperation für das Sozialpartnermodell von Talanx und Zurich Gruppe Deutschland – freut sich auf ihren ersten Kunden: Die Talanx AG, Hannover, und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Berlin, haben sich im Rahmen ihrer Verhandlungen darauf verständigt, das erste Sozialpartnermodell in Deutschland zu etablieren.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...