4. Januar 2016, 10:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nimmt der AIF-Vertrieb 2016 endlich Fahrt auf?

Eine Studie von Wealth Cap belegt gestiegene Aktivitäten von Vertrieben bei Immobilien-AIF. Das lässt für 2016 hoffen. Der Löwer-Kommentar

Stefan-Loewer1 in Nimmt der AIF-Vertrieb 2016 endlich Fahrt auf?

“Der Druck auf die AIF-Skeptiker, ihre Ablehnung zu überdenken, wird mit jedem Wettbewerber größer, der wieder in die Branche einsteigt und dort gute Geschäfte macht.”

Der Anteil der Vertriebe, die im vergangenen Jahr Immobiliensachwerte vermittelt haben, ist von 77,9 auf 91,1 Prozent gestiegen. Das ergab eine Befragung von Banken, Vermögensverwaltern und freien Vertrieben, deren Ergebnisse das Emissionshaus Wealth Cap am Tag vor Weihnachten veröffentlicht hat.

Bemerkenswert ist dabei weniger der hohe Prozentsatz – vermutlich haben sich hauptsächlich Häuser mit Geschäftsverbindungen zu Wealth Cap, einem führenden Anbieter der Branche, an der Umfrage beteiligt. Vielmehr lässt die deutliche Steigerung aufhorchen.

Geschäftsvolumen gestiegen

Schließlich gilt die Zurückhaltung des Vertriebs als ein wesentlicher Grund dafür, dass die Branche der alternativen Investmentfonds (AIF) auch 2015 nicht recht vorangekommen ist und allerorten ist zu hören, dass die Ablehnung trotz einiger Fortschritte insgesamt nur schwer und allenfalls nach zäher Überzeugungsarbeit zu überwinden ist.

Da ist die spürbare Zunahme der Aktivität eine gute Nachricht. Sie drückt sich nicht nur durch den höheren Anteil der aktiven Vertriebe aus. Auch das Geschäftsvolumen der einzelnen Häuser ist gestiegen.

So hat sich der Anteil der Umfrageteilnehmer mit einem Platzierungsvolumen im oberen Bereich deutlich erhöht: Insgesamt fast 30 Prozent der Häuser setzen nach eigenen Angaben jährlich zwischen fünf und 20 bzw. zwischen 20 und 50 Millionen Euro Eigenkapital im Bereich geschlossener deutscher Immobilienfonds (Publikums-AIF) ab – eine glatte Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr.

Seite zwei: Höhere Bedeutung von Immobilien-AIF erwartet

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

CHARTA AG setzt auf den Covomo-Vergleichsrechner

Der Covomo Versicherungsvergleich aus Frankfurt hat einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Ab sofort befindet sich der digitale Online-Vergleichsrechner auf dem Maklerportal des Düsseldorfer Maklerverbunds CHARTA Börse für Versicherungen AG.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...