27. November 2017, 11:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Performance-Bericht – ein Auslaufmodell?

WealthCap, Hannover Leasing und LHI wollen keine Performance-Berichte ihrer bisherigen Fonds mehr erstellen. Ein weiterer Anbieter schwankt noch. Für die Branche ist das ein ziemlich schlechtes Signal. Der Löwer-Kommentar

Loewer005-Cash-neu in Der Performance-Bericht – ein Auslaufmodell?

“Sollte der Verzicht auf einen Performance-Bericht Schule machen, droht die Branche wieder dahin zurückzufallen, wo sie in – ganz frühen – ‚grauen’ Zeiten schon einmal war.”

Für die neueste Ausgabe (seit vorigen Donnerstag im Handel) hat Cash. wieder eine Bestandsaufnahme der Leistungsbilanzen und Performance-Berichte der Anbieter von alternativen Investmentfonds (AIFs) vorgenommen.

Demnach haben von 30 untersuchten Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGen) immerhin 15 ihren Bericht für 2016 pünktlich rund um den branchenüblichen, wenn auch traditionell nicht von allen Anbietern besonders ernst genommenen Termin am 30. September des Folgejahres veröffentlicht – mit sehr unterschiedlicher Informationstiefe und Bezeichnung.

Ein Anbieter (Publity) hat auf die Cash.-Anfrage nicht regiert, die meisten der 14 anderen Häuser haben eher zerknirscht auf die Frage nach dem 2016er-Bericht geantwortet und wie üblich Besserung gelobt – aber nicht alle. Die Überraschung: Drei namhafte KVGen wollen schlicht keinen Performance-Bericht mehr veröffentlichen, eine weitere ist sich noch nicht sicher.

Ein ziemlicher Hammer

“WealthCap wird das Format des Performance Berichtes nicht fortführen”, teilt die Unicredit-Tochter aus München mit, “Hannover Leasing erstellt keine Performanceberichte mehr”, heißt es trocken aus Pullach und die ebenfalls dort ansässige LHI lässt wissen: “Da alle Informationen nunmehr für jeden über den Bundesanzeiger zugänglich sind, veröffentlichen wir keine zusätzlichen Berichte für die Öffentlichkeit.”

Das ist schon ein ziemlicher Hammer. Schließlich war die Abgabe eines Performance-Berichts mit den Ergebnissen der bisherigen Fonds – früher “Leistungsbilanz” genannt und von sieben der befragten Häuser weiterhin so bezeichnet – bis vor Kurzem ein Muss in der Branche.

Der Sachwerteverband BSI, der zum Jahreswechsel in dem Immobilienverband ZIA aufgeht, hatte gar einen anspruchsvollen Standard dazu entwickelt und die Abgabe einer Leistungsbilanz zur Pflicht für seine Mitglieder gemacht. Aber auch außerhalb des Verbands brauchte ein Anbieter ohne Leistungsbilanz eigentlich gar nicht erst anzutreten.

Seite 2: Neue BSI-Maßstäbe seit 2014

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinsen: Mehr als 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen auf Einlagen

Die Negativzins-Welle, die im Moment auf Sparer zurollt, hat in den vergangenen Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Allein im Oktober haben bislang mehr als 20 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt für private Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Girokonto eingeführt. Seit Jahresanfang sind rund 150 Geldhäuser diesem Schritt gefolgt.

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...