Anzeige
20. September 2017, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jamestown beendet Fonds 28

Der US-Immobilienfonds-Anbieter Jamestown löst seinen Fonds 28 nach kurzer Laufzeit mit einer zweistelligen Rendite für deutsche Anleger auf. Auch der Platzierungserfolg des aktuellen Fonds ist beachtlich.

Milk-studios in Jamestown beendet Fonds 28

Das letzte der drei Fondsobjekte: Das Geschäftshaus “Milk Studios” in New York.

Der Jamestown 28 war nach einer Mitteilung des Unternehmens bis Ende 2013 von über 7.500 Anlegern mit 384 Millionen US‑Dollar Eigenkapital ausgestattet worden und hatte drei Investitionsobjekte erworben. Zwei davon waren bereits verkauft worden.

Aus dem Verkauf des Bürokomplexes Lantana in Santa Monica erhielten die Anleger Mitte Dezember 2016 50 Prozent des Eigenkapitals zurück und Ende Mai 2017 weitere 47 Prozent aus dem Verkauf des Immobilienportfolios Millennium. Aus dem dritten Investitionsobjekt, dem Geschäftshaus Milk Studios in New York, erhielten die Fondsanleger vor einigen Tagen die Schlusszahlung von 23,85 Prozent des investierten Eigenkapitals, so die Mitteilung.

Über eine halbe Milliarde US-Dollar für Fonds 30

Daraus ergibt sich ein Überschuss von 15,85 Prozent über das investierte Eigenkapital inklusive Agio. Hinzu kommen einer mittleren Fondslaufzeit von 3,19 Jahren ab 1. Januar 2014 jährliche Ausschüttungen von 5,25 Prozent bezogen auf das jeweils investierte Eigenkapital. Aus Verkaufsgewinn und jährlichen Ausschüttungen errechnet sich ein Gesamtergebnis von durchschnittlich 10,21 Prozent pro Jahr vor Steuern.

Bis Ende 2017 steht noch der Fonds Jamestown 30 zur Zeichnung offen, den das Unternehmen vor fast genau einem Jahr in die Platzierung gegeben hat. Bisher haben sich daran rund 9.000 Anleger mit über 500 Millionen US-Dollar Eigenkapital beteiligt, so die Mitteilung. Die ersten Investitionen werden in den nächsten Monaten erwartet. (sl)

Foto: Jamestown

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Swiss-Re-Chef erwartet in diesem Jahr weitere schwere Stürme

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re rechnet nach dem Hurrikan “Florence” in den USA und dem Taifun “Mangkhut” in Asien am Wochenende mit weiteren schweren Unwettern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienunternehmen stellen Spezialisten auf Vorrat ein

In der Immobilienwirtschaft verschärft sich der Kampf um die besten Fach- und Führungskräfte immer weiter. Inzwischen sind Fälle, in denen Mitarbeiter drei bis sechs Monate vor Ankauf oder Projektbeginn auf Vorrat eingestellt werden keine Seltenheit mehr.

mehr ...

Investmentfonds

Mischfonds führen Absatzliste

Das Neugeschäft der Fondsbranche bleibt im Vergleich zum Vormonat gleich. Sechs Milliarden Euro legten Anleger im Juli in Fonds an, dabei dominierten, wie in den letzten Jahren, Mischfonds. Besonders unbeliebt waren wertgesicherte Fonds, sie mussten die größten Abflüsse hinnehmen.

mehr ...

Berater

“Wir wollen Fußabdrücke in der Persönlichkeit hinterlassen”

Im Rahmen der Cash.-Serie “Recruiting 2018” sprachen wir mit Dirk Benz, Vorstandsmitglied Vertrieb bei Proventus, Hannover, über Karrierechancen in der Finanzdienstleistung und warum der Erwerb von Finanzwissen das A und O ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Vertrieb: Schützenhilfe durch die Grünen

Die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen zur Rolle der BaFin im Rahmen der P&R-Insolvenz, wirft kein besonders gutes Licht auf die Prüfungspraxis der Behörde, hilft aber dem Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...