16. Oktober 2017, 10:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MiFID II: Die Hängepartie rückt näher

Auch Christian Hammer, Geschäftsführer des Vertriebs NFS Netfonds, bestätigte auf dem Cash.-Branchengipfel in Hinblick auf die Aktivitäten der Emissionshäuser und Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGen): „Die sind alle noch nicht fertig.“ NFS sei schon seit Monaten mit MiFID II aktiv. „Doch viele KVGen tun sich noch schwer damit“, so Hammer.

So zeichnet sich ab, dass der bei manchen Anbietern ohnehin schleppende Produktabsatz ab Anfang 2018 weiter ins Stocken geraten wird. Das betrifft zunächst den Vertrieb über KWG-Institute. Er fällt unter das neu gefasste WpHG.

Der freie Vertrieb nach Paragraf 34f Gewerbeordnung hingegen hängt weiter in der Luft. Für die erforderliche Neufassung der Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) liegt – soweit bekannt – weiterhin noch nicht einmal ein Entwurf vor.

Neue FinVermV wohl nicht vor März 2018

Branchenkenner gehen mittlerweile davon aus, dass die neue FinVermV wahrscheinlich nicht vor März 2018 verabschiedet wird und frühestens zur Jahresmitte in Kraft tritt. Vermutlich kann der freie Vertrieb zunächst nach den bisherigen Vorschriften weiterarbeiten. Das gibt ihm zwar etwas Aufschub, aber die Vorbereitungszeit auf die neuen Regeln wird dann wohl äußerst kurz.

Die voraussichtliche Hängepartie hängt auch mit der schwierigen Regierungsbildung nach der Bundestagswahl zusammen, die sehr zäh anläuft. In dieser Woche – mehr als drei Wochen nach der Wahl – sind gerade einmal die ersten Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen anberaumt.

Erst danach können die konkreten Koalitionsverhandlungen beginnen. Selbst Optimisten rechnen frühestens bis Weihnachten mit einem Koalitionsvertrag. Bis die neue Regierung dann handlungsfähig ist, kann es locker bis Januar oder Februar dauern.

Seite 3: Anbieter müssen zweigleisig fahren

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neuer Streit um die Grundrente: Was DGB und CDU zu sagen haben

Abseits der Frage, wie sich Menschen künftig durch Städte bewegen, findet eine neuerliche Auseinandersetzung zur Grundrente statt. Kontrahenten dieses Mal sind Amelie Buntenbach, Mitglied im DGB-Vorstand, und Joachim Pfeiffer, wirtschaftspolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag. “Sozialklimbim” oder nicht lautet ihr Streitthema.

mehr ...

Immobilien

Studentenstädte: Hohe Mieten fressen Bafög-Wohnpauschale

Um die Bafög-Förderung an die aktuellen Preisentwicklungen anzupassen, hat der Bundestag die Anhebung des Satzes beschlossen. Doch die gewünschte Entlastung für Studenten bleibt in vielen Städten aus, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Kapitalmarkt: Europäische Finanzminister machen Druck

Angesichts mangelhafter Finanzierungschancen für Firmen in Europa machen Deutschland, Frankreich und die Niederlande Druck für einen einheitlicheren Kapitalmarkt. Das geht aus einem Brief der Finanzminister der Länder an die EU-Institutionen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Urteil: Nur Auslands-Krankenschutz hilft bei hohen Kosten

Ein aktuelles Urteil des Sozialgerichtes Gießen zeigt einmal mehr, warum auch bei Reisen in Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, ein Auslandsreise-Krankenschutz abgeschlossen werden sollte. Denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Krankheit oder Unfall im Urlaub meist nur einen Bruchteil der Kosten.

mehr ...