8. Mai 2017, 10:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solvium bringt zwei neue Wechselkoffer-Direktinvestments

Solvium Capital gibt zwei neue Vermögensanlagen für Direktinvestments in Wechselkoffer in den Vertrieb. Die Angebote sehen eine Mietlaufzeit von fünf Jahren vor, die Anleger frühestens nach 36 Monaten kündigen können.

 in Solvium bringt zwei neue Wechselkoffer-Direktinvestments

André Wreth, Geschäftsführer von Solvium Capital

Bei normaler Laufzeit ist eine Rendite von jährlich bis zu 4,41 Prozent nach IRR (interner Zinsfuß) erzielbar, teilt Solvium mit. Die beiden Angebote unterscheiden sich im Alter der Wechselkoffer, in der Höhe der Mietzahlungen sowie im Verkaufs- und Rückkaufspreis. Im Vergleich zu den Vorgängerangeboten können Anleger durch zwei Rabatte höhere Renditen von bis zu 4,69 Prozent jährlich erzielen, so die Mitteilung.

Die Objekte sind beim Angebot Euro Wechselkoffer Select 3 maximal 18 Monate alt, beim Angebot Euro Wechselkoffer Select 4 bis zu fünf Jahre. „Es sind mittlerweile unsere Angebote 5 und 6 nach der Änderung des Vermögensanlagengesetzes. Mit dem Vorgänger haben wir schon im März 2016 den ersten Prospekt für eine Vermögensanlage in Wechselkoffer in den deutschen Markt gebracht“, so Geschäftsführer André Wreth. „Als besondere Highlights bietet Solvium einen Frühzeichnerrabatt sowie einen Rabatt für Kunden, die durch das Einverständnis zur Online-Korrespondenz per E-Mail dazu beitragen, den administrativen Aufwand und die Versandkosten bei Solvium zu reduzieren. Ein Sonderkündigungsrecht nach drei Jahren sorgt für die zusätzliche Attraktivität der Produkte.“

Wechselkoffer sind Transportbehälter für Lkw und Bahn. Sie sehen ähnlich aus wie Container, haben aber etwas andere Maße und verfügen über ausklappbare Standbeine. Sie wurden Anfang der 1970er Jahre von der deutschen Spedition Dachser für europäische Standards entwickelt. Die Grundfläche ist an die Maße von Europaletten angepasst. Wechselkoffer sind dementsprechend vorwiegend in Deutschland und den angrenzenden Nachbarstaaten für den Versandhandel unterwegs.

Für Investoren bietet der Markt laut Co-Geschäftsführer Marc Schumann Sicherheit und Chancen: „Der Versandhandel in Deutschland boomt, getrieben durch den Online-Handel. Unsere Investoren zahlen Euro, die Mieter von Wechselkoffern zahlen die Miete in Euro, der Rückkaufpreis wird in Euro gezahlt. Es gibt also keinerlei Wechselkursrisiko.“ (sl)

Foto: Solvium

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Urlaub mit dem Wohnmobil? Darauf sollten Sie achten

Urlaub im Wohnmobil boomt und die Zahl der versicherten Wohnmobile steigt: So hat sich Verti Versicherungen innerhalb der letzten sechs Wochen die Zahl der versicherten Wohnmobile fast verdreifacht. Besonders unter den 50-60-Jährigen scheint der Wohnmobilurlaub besonders beliebt zu sein. Tipps und Ratschläge zu den wichtigsten Versicherungsfragen rund ums Wohnmobil gibt Alexander Held, Abteilungsleiter Underwriting & Product bei der Verti Versicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Wie günstige Bauzinsen Eigenheimbesitzer schneller schuldenfrei machen

Das eigene Zuhause aus Eigenkapital finanzieren – das können sich die wenigsten Menschen leisten. Für alle anderen bedeutet das: Sie müssen für Haus oder Wohnung einen Kredit abbezahlen. Eine aktuelle Studie von Interhyp, in der die Daten von knapp 100.000 Finanzierungen ausgewertet wurden, kommt jetzt zu dem Ergebnis, dass Kreditnehmer in Deutschland wesentlich früher schuldenfrei sein können als beim Erstkredit geplant.

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt neue Nachhaltigkeits-ETF auf Xetra

Amundi, hat auf Xetra acht neue Aktien-ESG-ETFs gelistet und damit das Angebot an nachhaltigen Investments ausgebaut. Alle neuen ETFs werden zu Konditionen ab 0,15 Prozent laufenden Kosten angeboten.

mehr ...

Berater

Welches Konjunkturprogramm Deutschland braucht

Der Frankfurter Ökonom Prof. Dr. Volker Brühl, Center for Financial Studies an der Goethe-Universität Frankfurt,  schlägt ein 5-Punkte-Programm zur Bewältigung der Krise vor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona: Nicht nur Kreuzfahrtschiffe schwer gebeutelt

Wegen der Corona-Krise haben die Reedereien so viele Schiffe stillgelegt wie noch nie. Weltweit seien gegenwärtig 11,3 Prozent der Containerflotte ungenutzt, heißt es in einem internen Bericht des Verbandes Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg.

mehr ...

Recht

Brexit: Was Sie zu Umsatzsteuer, Zollfragen und Limited-Gesellschaften wissen sollten

Der Brexit ist da. Vor allem Limited-Gesellschaften müssen schon jetzt handeln. In Sachen Umsatzsteuer und Zollfragen gilt aber noch eine Übergangsfrist bis Ende 2020.

mehr ...