27. Februar 2018, 13:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eine breite Diskussion

Zum zweiten Mal veranstalteten die Fachjournalisten Stefan Loipfinger und Markus Gotzi sowie Friedrich Andreas Wanschka vergangene Woche das “Sachwerte-Kolloquium” am Flughafen München. Der Löwer-Kommentar

Kolloquium in Eine breite Diskussion

Diskussions-Panel an der langen Seite des Raums (von links): Moderator Markus Gotzi, Stefan Löwer, Thomas Böcher (Paribus), Anselm Gehling (Dr. Peters), Moderator Friedrich A. Wanschka, Jochen Schenk (Real I.S.), Dietmar Schloz (Asuco), Moderator Stefan Loipfinger.

Das große Plus der Veranstaltung waren erneut vor allem die hochkarätigen Gäste – sowohl auf dem Podium als auch im Publikum. Insgesamt 130 Teilnehmer hatten sich nach Angaben des Veranstalters eingefunden – 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Großteil der Sachwert-Branche war – auch im Publikum – auf Chef-Ebene vertreten: Ein echter Branchen-Treff.

So standen auf dem Podium von Seiten der Anbieter unter anderem Andreas Heibrock (Patrizia), Dietmar Schloz (Asuco), Jochen Schenk (Real I.S.), Thomas Böcher (Paribus), Anselm Gehling (Dr. Peters) und Marco Ambrosius (HTB) Rede und Antwort.

Der Vertrieb war unter anderem mit Alexander Betz (Efonds) und Helmut Schulz-Jodexnis (Jung, DMS & Cie.) und Simon Brunke (Exporo) vertreten, die Verbände mit Gero Gosslar (ZIA) und Norman Wirth (AfW). Auch ich durfte meine Meinung beisteuern.

Drei Panels á zwei Stunden

Diskutiert wurde mit jeweils fünf bis sechs Teilnehmern und den drei Moderatoren Loipfinger, Wanschka und Gotzi in drei Panels á zwei Stunden. Für meinen Geschmack war das wie im Vorjahr etwas viel Diskussion, zumal diese nicht durchweg zielgerichtet war.

Der eine oder andere Impulsvortrag hätte der Sache gut getan. Aber das ist sicherlich Geschmackssache. Der Zuwachs an Teilnehmern jedenfalls spricht dafür, dass das Konzept, das gegenüber dem Vorjahr unverändert war, ankommt.

Die Diskussionen waren durchaus breit – und das in zweifacher Hinsicht: Räumlich und inhaltlich. Die Veranstalter hatten sich entschieden, die Panels nicht wie üblich an der Stirnseite des Raums aufzubauen, sondern an der langen Seite und auch die Stuhlreihen entsprechend auszurichten.

Seite 2: Hauptsächlich Regulierung

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Freizeitspaß oder New Mobility?

Seit Juni sind E-Scooter in Deutschland offiziell zugelassen. Das Interesse scheint groß. Aktuelle Befragungswerte zeichnen ein gemischtes Bild. Laut GfK haben 5 Prozent der Befragten in Deutschland  bis Anfang Juli einen E-Scooter getestet und weitere 25 Prozent möchten eine Fahrt damit ausprobieren oder denken über einen Kauf nach. 70 Prozent zeigen hingegen gar kein Interesse.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Anschluss nicht verlieren

Die Niedrigzinsphase hält mittlerweile seit über zehn Jahren an. Zahlreich Immobiliendarlehen haben eine erste Laufzeit von 10 oder 15 Jahren. Das führt dazu, dass viele tausende Immobilienbesitzer aktuell und in den kommenden Jahren auf eine Anschlussfinanzierung angewiesen sind.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

PSD2: Über den Status Quo

Die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Umsetzung der EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 lässt deren Potenzial aus dem Blick geraten. Da kann sie noch viel bewirken, denn erst 27 Prozent der deutschen Unternehmen bieten ihren Kunden digitale Bezahlwege an. Das zeigt die repräsentative Studie “Europäische Zahlungsgewohnheiten” 2019 des Finanzdienstleisters EOS.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...