Anzeige
27. Februar 2018, 13:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eine breite Diskussion

Zum zweiten Mal veranstalteten die Fachjournalisten Stefan Loipfinger und Markus Gotzi sowie Friedrich Andreas Wanschka vergangene Woche das “Sachwerte-Kolloquium” am Flughafen München. Der Löwer-Kommentar

Kolloquium in Eine breite Diskussion

Diskussions-Panel an der langen Seite des Raums (von links): Moderator Markus Gotzi, Stefan Löwer, Thomas Böcher (Paribus), Anselm Gehling (Dr. Peters), Moderator Friedrich A. Wanschka, Jochen Schenk (Real I.S.), Dietmar Schloz (Asuco), Moderator Stefan Loipfinger.

Das große Plus der Veranstaltung waren erneut vor allem die hochkarätigen Gäste – sowohl auf dem Podium als auch im Publikum. Insgesamt 130 Teilnehmer hatten sich nach Angaben des Veranstalters eingefunden – 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Großteil der Sachwert-Branche war – auch im Publikum – auf Chef-Ebene vertreten: Ein echter Branchen-Treff.

So standen auf dem Podium von Seiten der Anbieter unter anderem Andreas Heibrock (Patrizia), Dietmar Schloz (Asuco), Jochen Schenk (Real I.S.), Thomas Böcher (Paribus), Anselm Gehling (Dr. Peters) und Marco Ambrosius (HTB) Rede und Antwort.

Der Vertrieb war unter anderem mit Alexander Betz (Efonds) und Helmut Schulz-Jodexnis (Jung, DMS & Cie.) und Simon Brunke (Exporo) vertreten, die Verbände mit Gero Gosslar (ZIA) und Norman Wirth (AfW). Auch ich durfte meine Meinung beisteuern.

Drei Panels á zwei Stunden

Diskutiert wurde mit jeweils fünf bis sechs Teilnehmern und den drei Moderatoren Loipfinger, Wanschka und Gotzi in drei Panels á zwei Stunden. Für meinen Geschmack war das wie im Vorjahr etwas viel Diskussion, zumal diese nicht durchweg zielgerichtet war.

Der eine oder andere Impulsvortrag hätte der Sache gut getan. Aber das ist sicherlich Geschmackssache. Der Zuwachs an Teilnehmern jedenfalls spricht dafür, dass das Konzept, das gegenüber dem Vorjahr unverändert war, ankommt.

Die Diskussionen waren durchaus breit – und das in zweifacher Hinsicht: Räumlich und inhaltlich. Die Veranstalter hatten sich entschieden, die Panels nicht wie üblich an der Stirnseite des Raums aufzubauen, sondern an der langen Seite und auch die Stuhlreihen entsprechend auszurichten.

Seite 2: Hauptsächlich Regulierung

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Sparmotive: Preisentwicklung ist “Stimmungskiller” für Wohneigentum

Steigende Immobilienpreise drücken weiter auf die Stimmung der Bundesbürger im Bezug auf das Sparmotiv “Wohneigentum”. Das geht aus der aktuellen Sommerumfrage 2018 des Marktforschungsinstituts Kantar TNS zum Sparverhalten der Deutschen hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Nachteile ohne Vorteile

Theresa May ist in einer unbequemen Verhandlungsposition. Während sich die Austrittspläne der UK der Realität annähern wird deutlich, dass weder Brexit-Gegner noch -Befürwörter das bekommen, was sie wollen. Gastbeitrag von David Milleker, Union Investment

mehr ...

Berater

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vielfältig, aber nicht unübersichtlich

Auch fünf Jahre nach Einführung des KAGB im Juli 2013 ist das Angebot an alternativen Investmentfonds (AIFs) noch immer überschaubar. Derweil bestimmt ein anderes Thema weiterhin die Agenda. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...