30. April 2018, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A+“ für RWB Direct Return II

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den alternativen Investmentfonds (AIF) „RWB Direct Return II“ der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG aus Oberhaching mit insgesamt 84 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

Guedel-lemke in G.U.B. Analyse: „A+“ für RWB Direct Return II

Die RWB-Vorstände Norman Lemke (links) und Horst Güdel führen die Gruppe schon seit der Gründung im Jahr 1999.

Der Fonds plant die Investition in Private-Equity-Zielfonds. Ein Schwerpunkt soll dabei in Europa und Nordamerika liegen und vor allem die Übernahme bereits bestehender Unternehmen („Buyout“) und die Wachstumsfinanzierung („Growth“) umfassen. Die Mindestbeteiligung liegt bei 2.500 Euro plus fünf Prozent Agio. Sie kann durch Einmalzahlung und/oder Raten ab 50 Euro monatlich erbracht werden.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen beurteilt G.U.B. Analyse die umfangreiche Erfahrung der RWB-Gruppe und die Spezialisierung auf Private-Equity-Dachfonds. Mit einem Anlagevolumen von bislang rund zwei Milliarden Euro hat RWB die Fähigkeit zur Umsetzung von Dachfondsstrategien nachgewiesen.

Hervorzuheben ist, dass auf Ebene des Dachfonds mit Ausnahme des Agios keine Initial- und Emissionskosten anfallen. Positiv bewertet G.U.B. Analyse daneben die langjährige personelle Kontinuität in der Unternehmensführung der RWB-Gruppe, die breite Risikomischung und die vergleichsweise kurze Laufzeit (Beginn der Auszahlungsphase: 2023). Auf Ebene des Dachfonds wird zudem grundsätzlich nur Eigenkapital eingesetzt.

Schwächen/Risiken

Als Schwächen/Risiken sieht G.U.B. Analyse, dass es sich um einen Blind Pool handelt, durch das Dachfondskonzept eine zusätzliche Ebene für laufende Kosten besteht und die Schwelle für die Erfolgsbeteiligung des Managements – im Gegenzug zu dem anfänglichen Verzicht auf den Ersatz von Emissionskosten – vergleichsweise niedrig ist. Zudem sind die Regelungen zum Treuhänder-Stimmrecht gegebenenfalls mit Nachteilen verbunden.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch „Cash.“ verlegt.

 Foto: Alexander von Spreti

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Aon zu steigenden Sturmschäden: “Die wirklichen Extreme stehen uns noch bevor”

650 Millionen Euro betragen die Sturmschäden seit Monatsbeginn in Deutschland, so die Schätzung von Rückversicherer AON. 350 Millionen Euro sollen auf Verträge der Sachversicherung entfallen. 300 Millionen Euro sind voraussichtlich an Kaskoschäden in der Kfz-Versicherung auszubezahlen. Im Gespräch erläutert Jan-Oliver Thofern, CEO des Rückversicherungsmaklers bei Aon, dass sowohl das Volumen an Schäden als auch die Höhe der Zahlungen für versicherte Schäden die Branche vor eine neue Herausforderung stellen.

mehr ...

Immobilien

Digitalisierung der Baufinanzierung: Das Ende der Filialbanken?

Die Hausbank, wie wir sie kennen, ist am Straucheln. Ein regionaler Bankberater und der wöchentliche Gang zum Schalter sind Relikte der Vergangenheit. Gastbeitrag von Valentin Drießen, Hausfrage.

mehr ...

Investmentfonds

Draghi’s Kommentare beeinflussen europäischen High Yield-Markt

Draghi’s Aussagen auf dem EZB-Forum in Sintra, Portugal, stellen einen wichtigen Impuls für den europäischen High Yield-Markt dar. Wenn der EZB-Chef erklärt, dass „weitere Leitzinssenkungen und Maßnahmen zur Eindämmung von Nebenwirkungen Teil unserer Instrumente bleiben“, ist zu erwarten, dass diese der Kreditwirtschaft und insbesondere dem High Yield-Markt zugutekommen. Ein Kommentar von Mark Benbow, Manager des Kames Short-Dated High Yield Bond Fund.

mehr ...
20.06.2019

Powells Balanceakt

Berater

„Das beste Lob, das man als Versicherer bekommen kann“

Daniel Bahr war von 2011 bis Dezember 2013 Bundesgesundheitsminister, gilt als „Vater des Pflege-Bahr“, ist seit 2017 Vorstand der Allianz Krankenversicherung und ein Experte beim Thema Pflege. Cash. sprach mit ihm über das unterschätzte Risiko der Pflegebedürftigkeit, die Zurückhaltung des Vertriebs sowie die Kampagne der Allianz mit Markenbotschafter Dieter Hallervorden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...