21. Januar 2020, 16:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ex-Fondsobjekt von Dr. Görlich wird restrukturiert – ohne die Anleger

Die DVI Gruppe (DVI), ein Bestandshalter von Wohn- und Büroimmobilien, hat mit der Restrukturierung des Einzelhandels- und Gewerbezentrums „Helle Mitte“ in Berlin-Hellersdorf begonnen. Es gehörte einem Pleitefonds, dessen Anteile DVI zuvor aufgekauft hat.

Foto Helle Mitte C DVI in Ex-Fondsobjekt von Dr. Görlich wird restrukturiert - ohne die Anleger

Die “Helle Mitte” soll wieder hübsch werden.

Mit rund 44.000 Quadratmetern Gesamtmietfläche zählt die „Helle Mitte“ zu den größeren Nahversorgungsstandorten im Osten der Hauptstadt. Das gemischt genutzte Zentrum umfasst 62 Shops, 10.500 Quadratmeter Büroflächen, 139 Wohnungen, ein Kino, einen Indoorkletterpark sowie eine Tiefgarage mit 400 Stellplätzen.

DVI hat die Immobilie 2018 nach eigenen Angaben gemeinsam mit ihrem Partner-Investor Claus Unternehmensgruppe im Rahmen einer Fondsakquisition innerhalb weniger Monate von rund 700 Fondsgesellschaftern erworben. Zum damaligen Zeitpunkt war der Immobilienfonds notleidend. 

Persönliche Haftung der Anleger

Bei dem Fonds handelt es sich um die MEGA 4 GbR, die laut Cash.-Archiv 1997 von dem später insolventen Emissionshaus Dr. Görlich GmbH mit einem Eigenkapital von 154 Millionen D-Mark (rund 79 Millionen Euro) aufgelegt worden war. Die Anleger waren daran als GbR-Gesellschafter beteiligt, also mit persönlicher Haftung.

Im Fokus der nun eingeleiteten Maßnahmen liegen die Neuvermietung und Optimierung der Mieterstruktur im Einzelhandel und die Schaffung neuer Büroflächen, teilt DVI mit. Die neuen Ankermieter Rewe, Tedi, Alice-Salomon-Hochschule und Vivantes-Klinikum haben bereits langfristige Mietverträge unterzeichnet.

15 Millionen Euro Investitionskosten

Außerdem konnte eine Neuvermietung des bestehenden Hotels an eine regionale Hotelgruppe erreicht werden. Im Zuge der Restrukturierung ist außerdem die Umwandlung von Einzelhandels- zu Büroflächen im Obergeschoss der Geschäftspassage vorgesehen. Der Abschluss der Restrukturierung ist für 2021 vorgesehen, die damit verbundenen Investitionskosten belaufen sich auf rund 15 Millionen Euro.

Durch die bereits begonnene Neuvermietung und Restrukturierung von Flächen konnte der Leerstand von anfänglich rund 30 Prozent auf weniger als fünf Prozent im Dezember 2019 reduziert werden. Aktuell befindet sich die DVI mit weiteren potenziellen Mietern in fortgeschrittenen Verhandlungen, heißt es in der Mitteilung. Die ursprünglichen Anleger werden davon wohl nichts mehr haben.

Mit dem Asset und dem Property Management wurden zwei Gesellschaften der Claus Unternehmensgruppe beauftragt.

Foto: D.V.I. Deutsche Vermögens- und Immobilienverwaltungs GmbH

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...