Anzeige
14. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Enormes Potenzial für den Vertrieb

Mehr als 70 Prozent der Arbeiter und Angestellten wünschen sich ein attraktives Angebot für die betriebliche Altersvorsorge (bAV) von ihrem Arbeitgeber. Allerdings bietet bis dato nur ein Drittel der kleinen und mittelständischen Firmen bAV-Lösungen an: Lediglich 2,8 Millionen Verträge wurden bislang abgeschlossen. Dass für Betriebsrenten ein enormes Potenzial besteht, hat auch eine wachsende Zahl von Assekuranzen und Finanzvertrieben erkannt und startet in der bAV durch. Das belegt eine aktuelle Recherche des Hamburger Kapitalanlage-Magazins Cash..

Im Visier der Finanzbranche sind vorrangig kleine mittelständische Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern, weil dort laut Studie des Kölner Marktforschungsinstituts psychonomics in puncto bAV der größte Nachholbedarf besteht. ?Viele Firmen versäumen es, Mitarbeitern und Angestellten die Vorteile der Betriebsrente durch eine fundierte Beratung zu erklären?, begründet Harald Huhn, Leiter betriebliche Altersversorgung beim Heidelberger Finanzdienstleister MLP im Cash.-Interview die noch magere bAV-Quote. Dies ist indes nur eine Ursache: Ein weiteres Problem ist der eklatante Mangel an entsprechend qualifizierten Experten bei Finanzvertrieben und Versicherungen. Aus diesem Grund stellen die Gesellschaften bAV-Schulungen ihrer Vermittler gegenwärtig in den Vordergrund.

Cash. zeigt in der am Donnerstag, 14. April erschienenen Ausgabe, welche bAV-Produkte sich für wen eignen, wo die größten Haftungsfallen für den Vertrieb liegen und wie sich das Alterseinkünftegesetz auf die einzelnen Durchführungswege auswirkt.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

M&M: Die beitragstabilsten Berufsunfähigkeits- und Risikolebenpolicen

Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase gewinnt das Thema Beitragsstabilität biometrischer Lebensversicherungsprodukte an Bedeutung. Das betrifft zuerst und unmittelbar die Bildung von Deckungsrückstellungen. 

mehr ...

Immobilien

Mehr Baugenehmigungen dank Mehrfamilienhäusern

In Deutschland wird weiter viel gebaut und renoviert. Von Januar bis November 2018 wurde der Neubau oder Umbau von 315.200 Wohnungen genehmigt. Das waren 0,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Vererben der Riester-Rente: Was zu beachten ist

Was wird eigentlich aus der Riester-Rente, wenn der Versicherte stirbt? Zwar lässt sich eine Riester-Rente vererben, unter Umständen müssen Hinterbliebene aber die staatliche Förderung zurückzahlen. In vielen Fällen lässt sich das jedoch vermeiden.

mehr ...