Anzeige
Anzeige
5. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generali will weiter wachsen

Die zur AMB Generali Gruppe gehörenden Generali Versicherungen, München, haben die Zahlen des Geschäftsjahres 2004 veröffentlicht. Demzufolge konnte in der Schaden- und Unfallversicherung ein zufrieden stellendes, in der Lebensversicherung ein Spitzenergebnis nach eigener Aussage sogar das beste Resultat der Firmengeschichte erzielt werden.

Der Neuzugang in Beitragssumme wurde von 2,14 Milliarden Euro in 2003 um 35,2 Prozent auf 2,89 Milliarden Euro gesteigert. Der Neuzugang in laufenden Jahresbeiträgen stieg im Jahr 2004 um 13,5 Prozent von 103,4 Millionen Euro auf 117,4 Millionen Euro und stellt damit das beste Neugeschäft in der Firmengeschichte dar. Das gesamte eingelöste Neugeschäft einschließlich der Einmalbeiträge erhöhte sich auf 301,8 Millionen Euro. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für dieses Ergebnis war laut Generali Versicherungen die betriebliche Altersversorgung im Großkunden-Geschäft.

Für das Jahr 2005 wagt Vorstandsvorsitzender Dr. Wilhelm Kittel einen optimistischen Ausblick: ?Mit der Marke Generali werden wir unsere Position als großer, starker Finanzdienstleister in Deutschland weiter ausbauen. Insbesondere dem wachsenden Vorsorgemarkt stellen wir uns sowohl in der Lebensversicherung, zu deren strategischen Geschäftsfeldern auch die betriebliche Altersversorgung gehört, wie in der Sachversicherung mit modernen, bedarfsgerechten Produktlinien.?

Für 2005, so Kittel weiter, sei die Generali Versicherungen nach den Investitionen der Vorjahre gut gerüstet. ?Mit Blick auf die überzeugenden Vertriebserfolge und die ausgewogene Annahme- und Reservierungspolitik sind wir zuversichtlich, in der Sachversicherung die Produktivität weiter zu steigern und ein Ergebnis erwirtschaften zu können, welches das Ergebnis des Geschäftsjahres übertrifft. In Leben wollen wir beim eingelösten Neugeschäft vor dem Hintergrund der Änderungen im Alterseinkünftegesetz und unter Einbeziehung unserer besonderen Vertriebsmaßnahmen in der betrieblichen Altersvorsorge an das gute Ergebnis des Geschäftsjahres 2004 anknüpfen. Das Finanzergebnis sollte wieder das Vorjahresniveau erreichen.?

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

“Wenn Europa ein Club der Kranken wird, ist niemandem gedient”

Dr. Christoph Bruns ist Vorstand, Teilhaber und Fondsmanager der Loys AG. Im Interview mit Cash.Online erklärt er, warum er nach dem Wahlsieg Emmanuel Macrons optimistisch eingestellt ist und worauf sich die EU jetzt besinnen sollte.

mehr ...

Berater

Geldpolitisches Grübeln der EZB: Kommt die Zinswende?

Die EZB ist ins geldpolitische Grübeln gekommen. Das Schreckgespenst der Deflation in der Eurozone hat sich verflüchtigt und die Wachstumsraten der Euro-Länder haben sich auf den ersten Blick stabilisiert. Steht der Einstieg in den geldpolitischen Ausstieg also kurz bevor? Die Halver-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...