Anzeige
Anzeige
28. August 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa stark im Sach- und Unfallsegment

Die in Köln ansässige Axa Deutschland hat ihr Konzernergebnis in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2006 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 71 Millionen auf 224 Millionen Euro verbessert. Dabei blieben die Beitragseinnahmen über alle Sparten im ersten Halbjahr 2006 mit rund 3,5 Milliarden Euro nahezu konstant.

Den größten Anteil zum Konzernergebnis trug die Schaden- und Unfallversicherung bei. Ihr Ergebnis erhöhte sich um neun Prozent auf 181 Millionen Euro. Das Beitragsvolumen im deutschen Geschäft stieg um einen Prozentpunkt auf 1,7 Milliarden Euro. Nach Mitteilung der Axa sei die positive Entwicklung hauptsächlich auf ein erfolgreiches Jahreswechslergeschäft im der Kraftfahrtversicherung zurückzuführen. Dort waren netto 118.000 Neukunden hinzugewonnen worden.

Auch im Industrie- und Firmenkundengeschäft konnten die Tochter des französischen Axa-Konzerns zulegen: Die Technischen Versicherungen legten um 7,7 Prozent und die industrielle Haftpflicht um 2,5 Prozent zu. Dagegen gingen in der Lebensversicherung die Beitragseinnahmen um drei Prozent auf 1,23 Milliarden Euro zurück. Zufrieden zeigte sich die Gesellschaft mit dem Anfang April auf dem Markt gebrachten Vorsorgekonzept TwinStar. Binnen drei Monaten seien mehr als 11.000 Policen abgesetzt worden.

Die Übernahme der Winterthur-Gruppe und die Integration der DBV-Winterthur in Wiesbaden soll bis Ende des Jahres erfolgen und die Position der Axa-Gruppe im Deutschlandgeschäft deutlich stärken.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Die besten PKV-Tarife mit Heilpraktiker-Leistungen

Das Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) hat die private Krankenvollversicherung im Hinblick auf Heilpraktikerkosten untersucht und einem Ranking unterzogen. Die Sortierung basiert nach Angaben des Unternehmens auf dem monatlichen Gesamtbeitrag der PKV-Tarife.

mehr ...

Immobilien

Institutionelle Anleger: Trend zu indirekten Immobilienanlagen

Institutionelle Investoren setzen nicht mehr auf Deutschland und Wohnimmobilien, wie noch 2016. Märkte wie Nordamerika und Segmente wie Logistik werden wichtiger. Universal Investment hat eine Umfrage zum Verhalten institutioneller Anleger durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...