Zurich mischt Direktpolicenmarkt auf

Als erster Versicherer hat die Zurich Financial Services, Frankfurt, einen europaweiten Direktversicherer ins Internet gebracht.
Das Direktversicherungsangebot von Zurich Connect, so der Name, besteht zunächst aus Auto-, Hausrat- und Privathaftpflichtversicherungen. Kunden sollen vor allem über ein Bonus- und Rabattprogramm gewonnen werden. Sie will der Online-Anbieter dann belohnen, wenn der Schadenverlauf positiv ist oder mehrere Verträge bei Zurich Connect abgeschlossen wurden. Versicherungsbeiträge sollen sinken, je niedriger die Schadenquote und je länger der Verbraucher unter Vertrag ist. Um sich vom jährlichen Preiskampf der Kfz-Policen-Anbieter abzugrenzen, wird Versicherten eine monatliche Kündigungsfrist eingeräumt.

Laut dem Chief Executive Officer der des Direktversicherungsgeschäfts der Europaeinheit, Theo Bouts, will das Unternehmen unter die Top Drei der Kfz-Versicherer. Insgesamt rechnet Bouts mit einem zusätzlichen Prämienvolumen von einer Milliarde US-Dollar innerhalb der nächsten fünf Jahre. Global soll Zurich unter die ersten fünf Versicherer vorstoßen.

Über Zurich Connect sollen zunächst vor allem an Deutsche und Schweizer Policen verkauft werden, aber auch in Großbritannien und Spanien können ausgewählte Vertriebspartner Produkte vermitteln. Weiterhin plant die Gesellschaft, über die Plattform auch Firmenversicherungen und das Partnervertriebsgeschäft abzuwickeln.

Bislang hatte Zurich in Deutschland über die Tochter DA Direkt ihr Direktversicherungsangebot betrieben, die mit etwa 750.000 Autokunden Marktführer in diesem Bereich ist. Nach Angaben von Bouts werde die DA Direkt in absehbarer Zeit in die Zurich Connect überführt. Damit würde auch der Markenname verschwinden. (aks)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.