Anzeige
22. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zurich mischt Direktpolicenmarkt auf

Als erster Versicherer hat die Zurich Financial Services, Frankfurt, einen europaweiten Direktversicherer ins Internet gebracht.
Das Direktversicherungsangebot von Zurich Connect, so der Name, besteht zunächst aus Auto-, Hausrat- und Privathaftpflichtversicherungen. Kunden sollen vor allem über ein Bonus- und Rabattprogramm gewonnen werden. Sie will der Online-Anbieter dann belohnen, wenn der Schadenverlauf positiv ist oder mehrere Verträge bei Zurich Connect abgeschlossen wurden. Versicherungsbeiträge sollen sinken, je niedriger die Schadenquote und je länger der Verbraucher unter Vertrag ist. Um sich vom jährlichen Preiskampf der Kfz-Policen-Anbieter abzugrenzen, wird Versicherten eine monatliche Kündigungsfrist eingeräumt.

Laut dem Chief Executive Officer der des Direktversicherungsgeschäfts der Europaeinheit, Theo Bouts, will das Unternehmen unter die Top Drei der Kfz-Versicherer. Insgesamt rechnet Bouts mit einem zusätzlichen Prämienvolumen von einer Milliarde US-Dollar innerhalb der nächsten fünf Jahre. Global soll Zurich unter die ersten fünf Versicherer vorstoßen.

Über Zurich Connect sollen zunächst vor allem an Deutsche und Schweizer Policen verkauft werden, aber auch in Großbritannien und Spanien können ausgewählte Vertriebspartner Produkte vermitteln. Weiterhin plant die Gesellschaft, über die Plattform auch Firmenversicherungen und das Partnervertriebsgeschäft abzuwickeln.

Bislang hatte Zurich in Deutschland über die Tochter DA Direkt ihr Direktversicherungsangebot betrieben, die mit etwa 750.000 Autokunden Marktführer in diesem Bereich ist. Nach Angaben von Bouts werde die DA Direkt in absehbarer Zeit in die Zurich Connect überführt. Damit würde auch der Markenname verschwinden. (aks)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...