Anzeige
Anzeige
7. Oktober 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz springt The Hartford zur Seite

Der Münchner Allianz-Konzern greift dem angeschlagenen US-Versicherer The Hartford mit einer Kapitalspritze in Höhe von 2,5 Milliarden-US-Dollar unter die Arme.

“Mit dieser Investition können wir volatile Märkte besser überstehen sowie weiterhin investieren und unsere Wettbewerbsfähigkeit vorantreiben. Wir sind höchst engagiert, die Verpflichtungen gegenüber unseren Kunden einzuhalten”, erklärt Ramani Ayer, Vorsitzender und Chief Executive Officer von The Hartford.

Finanzmarktkrise belastet US-Versicherungsriesen

Sein Unternehmen rechnet im dritten Quartal mit einem Nettoverlust von 8,50 bis 8,80 US-Dollar je Aktie. Davon resultieren zwischen 7,05 und 7,25 US-Dollar je Aktie, beziehungsweise 2,1 und 2,2 Milliarden US-Dollar aus realisierten Kapitalverlusten, überwiegend aufgrund von Abschreibungen auf das Investmentportfolio.

Die Allianz wird im Rahmen der Transaktion Hartford-Vorzugsaktien im Wert von 750 Millionen US-Dollar zu einem Stückpreis von 31 US-Dollar je Aktie kaufen und kann diese nach Erhalt entsprechender Genehmigungen in Stammaktien wandeln. Für 1,75 Milliarden US-Dollar erwirbt der deutsche Branchenprimus nachrangige Anleihen, die The Hartford nach zehn Jahren zum gleichen Wert zurückkaufen kann. Der jährliche Zins für die Schuldtitel beträgt zehn Prozent.

Die Münchner haben zudem ? vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre ? die Option, in den kommenden sieben Jahren für 1,75 Milliarden US-Dollar Hartford-Stammaktien zum Preis von 25,32 US-Dollar zu erwerben.

Keine Übernahmepläne, reine Finanztransaktion

Der deutsche Versicherer erklärte indes, keine Übernahme-Ambitionen zu haben. Es handle sich um eine reine Finanztransaktion. “Wir glauben an die grundlegende Stärke der US-amerikanischen Wirtschaft und der dortigen Versicherungsbranche, und wir schätzen The Hartford als eine bedeutende Versicherungsmarke”, so Allianz-Chef Michael Diekmann.

The Hartford hatte erst im vergangenen Monat bekanntgegeben, ab 2009 auf dem deutschen Versicherungsmarkt aktiv zu werden (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...