Ergo steigt in indischen Lebensversicherungsmarkt ein

Die Münchener Rück-Tochter Ergo hat mit der indischen Hero Group ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, um künftig Lebensversicherungen anzubieten.

Damit ist die Erstversicherungstochter ein Jahr nach der Gründung einer Niederlassung (cash-online berichtete hier) bereits das dritte Joint-Venture eingegangen. Die Hero Ergo Life Insurance Company Ltd. ? so der Name der neuen Gesellschaft ? will innerhalb der nächsten zehn bis zwölf Monate eine Zulassung der indischen Versicherungsaufsicht IRDA erhalten. Die ersten Policen sollen im zweiten Quartal 2009 verkauft werden.

?Durch die Verbindung mit Hero in der Lebensversicherung stärken wir unsere Position auf dem indischen Erstversicherungsmarkt, auf dem wir jetzt in Leben, Kranken und Nichtleben vertreten sind“, kommentiert Nikolaus von Bomhard, Vorstandsvorsitzender der Münchener Rück. Ergo will am Wachstum des indischen Lebensversicherungsmarkts teilhaben: Nach Unternehmensangaben legte das Segment im Jahr 2006 um 63 Prozent zu, 2007 waren es plus 47 Prozent. Bis 2012 rechnen die Münchener mit einer Verdopplung des Beitragsaufkommens von 40 auf 80 bis 100 Milliarden Dollar.

Das Einlagekapital des Unternehmens beträgt 34 Millionen Euro. Daran soll Ergo einen Anteil von 26 Prozent übernehmen. Das entspräche der größtmöglichen Beteiligung unter den derzeit geltenden Bestimmungen für den indischen Versicherungsmarkt, teilt das Unternehmen mit.

Beim Ergo-Partner Hero handelt es sich um einen Mischkonzern aus 20 Unternehmen, zu denen auch der weltgrößte Motorradhersteller gehört. (hi)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.