24. August 2010, 14:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIA: Rentenlücke zwischen Männern und Frauen nimmt ab

Bei der gesetzlichen Rente gibt es weiterhin große Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern, wie das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) herausgefunden hat. Das DIA glaubt allerdings, dass die Rentenlücke in Zukunft deutlich kleiner wird.

Rentenl Cke in DIA: Rentenlücke zwischen Männern und Frauen nimmt ab

Das DIA hat sich im Rahmen seiner Studie mit der sich verändernden Rolle der Frau in Wirtschaft und Gesellschaft befasst. Zu diesem Zweck wurde auch eine repräsentative Befragung von 1.035 Frauen zwischen 18 und über 70 Jahren durchgeführt. Die Analyse stellt große geschlechterspezifische Einkommensunterschiede in der gesetzlichen Rente fest.

Regionale Unterschiede zwischen Ost und West

Dabei gibt es allerdings bundesweit deutliche Differenzen zwischen Ost und West. So haben Rentnerinnen aus dem Osten Deutschlands meist Vollzeit gearbeitet und damit höhere Rentenanwartschaften erworben. Hier beträgt die Rentenlücke zwischen den Geschlechtern 16 Prozent, im Westen dagegen 35 Prozent. Bei einer Rentenbezugsdauer von 20 Jahren für 20 Millionen Frauen und 15 Jahren für 20 Millionen Männer summiert sich die geschlechterspezifische Rentenlücke in Deutschland auf eine Billion Euro zulasten der Frauen.

Das DIA glaubt, dass diese Unterschiede in Zukunft stark zurückgehen werden. Die Ursache dafür sieht das Institut vor allem im großen Vorsorge-Engagement der Frauen. So würden schon heute 80 Prozent von ihnen selbst Verantwortung für ihre Alterssicherung nach dem Drei-Säulen-Prinzip übernehmen.

Fast zwei Drittel zahlen laut DIA in die gesetzliche Rentenversicherung ein, mehr als die Hälfte spart im Rahmen der privaten Altersvorsorge und mehr als ein Viertel innerhalb der betrieblichen Variante. Knapp 30 Prozent der Frauen rechnen mit bis zu 500 Euro Rente und 33,5 Prozent mit bis zu 1.000 Euro, so die Analyse.

Seite 2: Frauen sind sparfreudiger

Weiter lesen: 1 2

4 Kommentare

  1. […] cash-online.de […]

    Pingback von Frauen starten Aufholjagd bei der Altersvorsorge – WELT ONLINE | Hasen Chat Wirtschaft — 25. August 2010 @ 07:50

  2. […] cash-online.de […]

    Pingback von Frauen holen bei Einkommen und Rente auf – WELT ONLINE | Hasen Chat Wirtschaft — 25. August 2010 @ 07:00

  3. […] cash-online.de […]

    Pingback von Hasen Chat Nachrichten Blog » Blog Archive » Nachteile bei Gehalt und Rente: Frauen holen nur schleppend auf – Spiegel Online — 24. August 2010 @ 20:35

  4. […] Rente deutlich im NachteilRP ONLINEStudie: Frauen werden bei Einkommen und Rente stark aufholenAFPDIA: Rentenlücke zwischen Männern und Frauen nimmt abcash-online.denews aktuell (Pressemitteilung)Alle 25 […]

    Pingback von Nachteile bei Gehalt und Rente: Frauen holen nur schleppend auf – Spiegel Online | Hasen Chat Wirtschaft — 24. August 2010 @ 16:15

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Robo-Advisor: Die Zukunft der Geldanlage und Vorsorge

Das Investieren an der Börse gilt gerade in Zeiten des Niedrigzinses als attraktive Lösung für langfristiges Sparen. Doch nur etwa jeder sechste Deutsche über 14 Jahre besitzt Aktien oder Aktienfonds. Robo-Advisors unterstützen bei der praktischen Umsetzung und Verwaltung – von der Auswahl der Anlageklassen und Fonds bis zum Kauf. Was es dabei zu beachten gilt, weiß Andreas Wagner, Finanzexperte der Ideal Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Geldpolitik im Euroraum: Alles neu unter Lagarde?

Während die EZB-Chefin die Geldpolitik im Euroraum umkrempeln will, ließ sie auf der ersten  Sitzung 2020 den Leitzins bei unverändert null Prozent und setzt auch die Anleihekäufe fort. Unterdessen gab es einen Rekord-Januar bei den Bauzinsen: Noch nie waren sie zu Jahresbeginn so niedrig. Wie es jetzt weitergeht.

mehr ...

Investmentfonds

Erstarkt Chinas Wirtschaft im Jahr der Ratte wieder?

Das chinesische Neujahrsfest ist zwar aufgrund des Corona-Virus abgesagt. Dennoch beginnt am Samstag das neue Jahr im Tierkreiszeichen der Ratte. Und während das Schwein, das Zeichen des vergangenen Jahres, als redlich und ehrlich beschrieben wird, gilt die Ratte als angriffslustig. Ein gutes Omen für die Kursentwicklung chinesischer Aktientitel?

mehr ...

Berater

Netfonds Gruppe knackt eine Milliarde Euro in der Vermögensverwaltung

Die NFS Hamburger Vermögen GmbH, der Vermögensverwalter der Netfonds-Gruppe, konnte das Volumen in der Vermögensverwaltung erstmalig auf mehr als eine Milliarde Euro steigern. Einhergehend hierzu wachsen Strategie-, Kunden- wie Berateranzahl erneut deutlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

KPMG: 2019 Rekordjahr für Risikokapital in Deutschland und Europa

Die Summe der Risikokapitalinvestitionen hat in Deutschland und in Europa vergangenes Jahr neue Rekordhöhen erreicht. Dies ist umso bemerkenswerter, als der weltweite Trend 2019 rückläufig war. Die Zahl der „Einhörner“ steigt auf 110.

mehr ...

Recht

“Dieselgate”: Kanada verhängt Millionenstrafe gegen VW

Mehr als 30 Milliarden Euro an Rechtskosten hat die Affäre um manipulierte Abgaswerte zahlreicher Dieselautos den VW-Konzern bereits gekostet. Nun steigt die Rechnung weiter.

mehr ...