18. August 2010, 16:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Quantum Leben fühlt sich von Aufsicht überrumpelt

Der liechtensteinische Versicherer Quantum Leben hat jetzt auf die Verfügung der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) reagiert und spricht von einer „überraschenden Maßnahme“. Am Montag wurde das Unternehmen von der Aufsichtsbehörde zur Einstellung seines Neugeschäfts verdonnert.

Erstaunt- Berrascht-verbl Fft-127x150 in Quantum Leben fühlt sich von Aufsicht überrumpeltGrund für das Einschreiten der FMA waren bestehende Unklarheiten bezüglich der Einhaltung gesetzlicher Kapitalvorschriften durch Quantum Leben.

Der Versicherer fühlt sich von der Maßnahme „überrascht“. Man sei in keiner Weise darauf vorbereitet noch vorgewarnt gewesen, teilt das Unternehmen in einer offiziellen Stellungnahme an die Geschäftspartner mit. Quantum Leben habe „keinerlei Liquiditätsprobleme“, die Solvabilitätsquote liege bei 128 Prozent und sei zuletzt Ende März von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young ermittelt worden. Das Eigenkapital betrage  derzeit 18,3 Millionen Schweizer Franken.

Die Solvabilität misst die Fähigkeit eines Versicherers, seinen Verpflichtungen dauerhaft nachkommen zu können. Je höher die Quote, desto mehr Risiken darf der Versicherer gemäß den europäischen Anlagevorschriften eingehen. Bei einer Quote von 100 Prozent deckt das gesamte Eigenkapital alle möglichen Forderungen.

Der Versicherer teilt zudem mit, dass das Bestandsgeschäft wie bisher weiter laufe und bestehende Kundenverträge von der Maßnahme der FMA nicht betroffen seien. „Leistungsversprechen und Versicherungsschutz bestehen in vollem Umfang“, betont Quantum Leben. Die Courtage- und  Provisionszahlungen an die Geschäftspartner erfolgen ebenfalls unverändert.

Das Unternehmen rechnet damit, dass die Prüfung der FMA ungefähr drei Wochen dauern wird und danach Neugeschäft wieder angenommen werden kann. (ks)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...