Anzeige
Anzeige
15. September 2010, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherte halten Chefarztbehandlung für verzichtbar

Bei der Entscheidung für einen Vollkostentarif eines privaten Krankenversicherers (PKV) ist Flexibilität für Kunden das wichtigste Kriterium. Die Chefarztbehandlung halten dagegen viele für verzichtbar. Das zeigt eine Studie im Auftrag des Dortmunder Versicherers Continentale.
Sparschwein-Arzt-127x150 in Versicherte halten Chefarztbehandlung für verzichtbar85 Prozent der mehr als 1.300 Befragten achten bei der Wahl eines PKV-Tarifs an erster Stelle auf Flexibilität. Stabile Beiträge werden von 76 Prozent als wichtigster Faktor genannt.

Der Studie zufolge ist die Chefarztbehandlung im Leistungskatalog der PKV aus Sicht der Bevölkerung am ehesten verzichtbar (56 Prozent), während nur 28 Prozent überdurchschnittliche Versorgung im Bereich Zahnersatz missen wollen.

Continentale-Vorstandschef Rolf Bauer sieht deshalb weiteren Aufklärungsbedarf: “Die Tatsache, dass gerade die Chefarztbehandlung als überflüssig eingeschätzt wird, zeigt, dass es der PKV nicht gelungen ist, die Bevölkerung in diesem Punkt nachhaltig aufzuklären. Das ist deshalb bedauerlich, weil sich hinter diesem offenbar in die Irre führenden Begriff eine der wichtigsten Leistungen der PKV verbirgt.”

Die in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführte „Continentale-Studie“ betrachtet seit dem Jahr 2000 das deutsche Gesundheitswesen. Für die aktuelle Ausgabe der jährlich erhobenen Analyse wurden 1.307 Personen befragt – davon1.130 GKV- und 177 PKV-Versicherte.

Die Zukunftsperspektiven des Gesundheitswesens wurden von den Teilnehmern auch in diesem Jahr als düster bezeichnet. 91 Prozent teilten die Meinung, dass gute medizinische Versorgung viel Geld über den GKV-Beitrag hinaus koste. Während allerdings immerhin 56 Prozent den gesetzlichen Kassen zutrauen, langfristig bezahlbare Beiträge sicherzustellen, glauben dies von der PKV lediglich 40 Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Cash-Online geben Aussagen zur Studie wieder, die vom Continentale-Vorstandschef Rolf Bauer stammen und sich kritisch damit beschäftigt, dass viele Befragte den Vorteil einer Chefarztbehandlung für verzichtbar halten. Die Tatsache, dass die Chefarztbehandlung als überflüssig eingeschätzt werde, zeige, dass es der privaten Krankenversicherung nicht gelungen sei, die Bevölkerung hier nachhaltig aufzuklären. Denn hier liege eine der wichtigsten Leistungen der privaten Krankenversicherung. […]

    Pingback von Zurückhaltung beim Wechseln in die private Krankenversicherun » News und Tipps für Verbraucher — 22. September 2010 @ 11:59

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...