15. September 2010, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherte halten Chefarztbehandlung für verzichtbar

Bei der Entscheidung für einen Vollkostentarif eines privaten Krankenversicherers (PKV) ist Flexibilität für Kunden das wichtigste Kriterium. Die Chefarztbehandlung halten dagegen viele für verzichtbar. Das zeigt eine Studie im Auftrag des Dortmunder Versicherers Continentale.
Sparschwein-Arzt-127x150 in Versicherte halten Chefarztbehandlung für verzichtbar85 Prozent der mehr als 1.300 Befragten achten bei der Wahl eines PKV-Tarifs an erster Stelle auf Flexibilität. Stabile Beiträge werden von 76 Prozent als wichtigster Faktor genannt.

Der Studie zufolge ist die Chefarztbehandlung im Leistungskatalog der PKV aus Sicht der Bevölkerung am ehesten verzichtbar (56 Prozent), während nur 28 Prozent überdurchschnittliche Versorgung im Bereich Zahnersatz missen wollen.

Continentale-Vorstandschef Rolf Bauer sieht deshalb weiteren Aufklärungsbedarf: “Die Tatsache, dass gerade die Chefarztbehandlung als überflüssig eingeschätzt wird, zeigt, dass es der PKV nicht gelungen ist, die Bevölkerung in diesem Punkt nachhaltig aufzuklären. Das ist deshalb bedauerlich, weil sich hinter diesem offenbar in die Irre führenden Begriff eine der wichtigsten Leistungen der PKV verbirgt.”

Die in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführte „Continentale-Studie“ betrachtet seit dem Jahr 2000 das deutsche Gesundheitswesen. Für die aktuelle Ausgabe der jährlich erhobenen Analyse wurden 1.307 Personen befragt – davon1.130 GKV- und 177 PKV-Versicherte.

Die Zukunftsperspektiven des Gesundheitswesens wurden von den Teilnehmern auch in diesem Jahr als düster bezeichnet. 91 Prozent teilten die Meinung, dass gute medizinische Versorgung viel Geld über den GKV-Beitrag hinaus koste. Während allerdings immerhin 56 Prozent den gesetzlichen Kassen zutrauen, langfristig bezahlbare Beiträge sicherzustellen, glauben dies von der PKV lediglich 40 Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Cash-Online geben Aussagen zur Studie wieder, die vom Continentale-Vorstandschef Rolf Bauer stammen und sich kritisch damit beschäftigt, dass viele Befragte den Vorteil einer Chefarztbehandlung für verzichtbar halten. Die Tatsache, dass die Chefarztbehandlung als überflüssig eingeschätzt werde, zeige, dass es der privaten Krankenversicherung nicht gelungen sei, die Bevölkerung hier nachhaltig aufzuklären. Denn hier liege eine der wichtigsten Leistungen der privaten Krankenversicherung. […]

    Pingback von Zurückhaltung beim Wechseln in die private Krankenversicherun » News und Tipps für Verbraucher — 22. September 2010 @ 11:59

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...