26. Juli 2011, 14:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Würzburger optimiert Unfall-Police

Die Würzburger Versicherung hat ihren Unfalltarif “Best4you” überarbeitet. Der Maklerversicherer verspricht umfangreiche Garantien und Leistungserweiterungen.

Unfallkoffer-127x150 in Würzburger optimiert Unfall-PoliceMit einer sogenannten “Innovationsgarantie” will die Würzburger gewährleisten, dass neue beitragsfreie Erweiterungen automatisch auch für den Bestand angeboten werden. Dabei würden die Vorgaben des Arbeitskreises EU-Vermittlerrichtlinie “selbstverständlich” berücksichtigt, so der Spezialversicherer.

Diese Garantien sollen für den Privatkunden eine erhebliche Verbesserung aller zur Verfügung stehenden Deckungskonzepte bieten und für Vertriebspartner eine noch größere Haftungssicherheit in der täglichen Kundenberatung, heißt es weiter.

Zu den Leistungserweiterungen zählt unter anderem ein erhöhter Mitwirkungsanteil, durch den keine Leistungskürzungen erfolgen sollen, wenn Krankheiten oder Gebrechen bis zu 75 Prozent bei der durch Unfall verursachten Gesundheitsschädigung oder deren Folgen mitgewirkt haben.

Im Rahmen einer erweiterten Gliedertaxe sind innere Organe wie Niere, Milz, Gallenblase, Magen und Lungenflügel zudem künftig mitversichert. Darüber hinaus werde neben erhöhter Kraftanstrengung ab sofort auch Eigenbewegung inklusive Meniskusverletzung sowie Bauch- und Unterleibsbrüche abgedeckt, so die Würzburger.

Als weitere Optimierungen stellt der Versicherer die Abdeckung von Unfallschäden durch Schlaganfall, Herzinfarkt und Übermüdung sowie von Zahnbehandlungs- und Zahnersatzkosten innerhalb der kosmetischen Operationen heraus.

Zudem soll die überarbeitete Police eine persönliche Hilfeleistung bei Auslandsreisen bieten: Ist eine versicherte Person mehr als zehn Tage im Krankenhaus, wird der Besuch einer nahestehenden Person organisiert. Auch der Krankenrücktransport aus dem Ausland ist mitversichert.

Im Tarif sind überdies Kinder unter 18 Jahren versichert, die durch unbefugte Nutzung von Land- oder Wasserfahrzeugen Unfälle verursachen. Vergiftungsschäden bei Kindern bis 14 Jahre durch Einnahme fester oder flüssiger Stoffe sind ebenfalls gedeckt. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...