Makler setzen auf soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke werden für den Vertrieb immer wichtiger, so das Ergebnis der „Maklertrendstudie 2012/2013“ der Hamburger Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.ag. Fast ein Drittel der Makler hat demnach bereits über diesen Weg Abschlüsse erzielt.

Makler wünschen sich Unterstützung durch Versicherer oder Pools bei der Pflege ihrer Auftritte in den sozialen Netzwerken.

Mehr als die Hälfte der Makler ist der Ansicht, dass soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter in absehbarer Zeit zum Geschäftsalltag der meisten Vermittler gehören werden, so die Studie. 48 Prozent der Befragten meinen demnach, dass die Zielgruppe der Unter-25-Jährigen über die herkömmlichen Kommunikationswege immer schwerer zu erreichen.

„Trotz dieser Erkenntnis stellen wir in diesem Jahr fest, dass sich die Begeisterung unter den Maklern für die neuen Medien im Vergleich zur Vorjahresstudie deutlich abgeschwächt hat“, sagt Jürgen Riemer, Vorstand der Maklermanagement.ag. Denn im vergangenen Jahr waren die Sozialen Netzwerke noch für 63 Prozent der Makler ein zentraler Anknüpfungspunkt für Kundenbeziehungen mit jüngeren Menschen.

Eigene Homepage wichtiger als soziale Netzwerke

Auch die Bedeutung der sozialen Netzwerke für den Absatz von Finanzprodukten bewerten die Makler in diesem Jahr kritischer (43 Prozent, 2012: 49 Prozent). Die wichtigste Präsenz im Internet ist für Makler der Studie zufolge eine eigene Homepage (84 Prozent), noch vor sozialen Netzwerken wie Xing (58 Prozent) und Facebook (43 Prozent).

Der eigenen Homepage messen Makler eine größere Bedeutung bei als Auftritten in sozialen Netzwerken.

Die Hälfte der befragten Makler wünscht sich Unterstützung durch Versicherer oder Pools bei der Pflege ihrer eigenen Präsenz in den sozialen Netzwerken und ihrer Kundenkontakte, heißt es in der Studie. Eine gute Hilfe wären aus Maklersicht demnach Ansprachekonzepte für die jüngere Zielgruppe (41 Prozent).

Kompetenz in sozialen Netzwerken entscheidend

Schulungen zu einem effektiven Marketing in sozialen Netzwerken würden laut der Studie 32 Prozent der Makler nutzen. Für 21 Prozent der befragten Makler ist die Kompetenz im Bereich der sozialen Netzwerke ein Kriterium, das bei der Auswahl eines Produktanbieters eine Rolle spielt (2012: 27 Prozent).

Im Auftrag von Maklermanagement.ag hat das Beratungsunternehmen Towers Watson für die „Maklertrendstudie 2012/2013“ von April bis Juni 2013 rund 300 unabhängige Finanzberater befragt. (jb)

Foto: Shuttertstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.