Anzeige
14. November 2013, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler setzen auf soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke werden für den Vertrieb immer wichtiger, so das Ergebnis der “Maklertrendstudie 2012/2013” der Hamburger Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.ag. Fast ein Drittel der Makler hat demnach bereits über diesen Weg Abschlüsse erzielt.

Soziale Netzwerke: Bedeutung als Vertriebskanal wächst

Makler wünschen sich Unterstützung durch Versicherer oder Pools bei der Pflege ihrer Auftritte in den sozialen Netzwerken.

Mehr als die Hälfte der Makler ist der Ansicht, dass soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter in absehbarer Zeit zum Geschäftsalltag der meisten Vermittler gehören werden, so die Studie. 48 Prozent der Befragten meinen demnach, dass die Zielgruppe der Unter-25-Jährigen über die herkömmlichen Kommunikationswege immer schwerer zu erreichen.

“Trotz dieser Erkenntnis stellen wir in diesem Jahr fest, dass sich die Begeisterung unter den Maklern für die neuen Medien im Vergleich zur Vorjahresstudie deutlich abgeschwächt hat”, sagt Jürgen Riemer, Vorstand der Maklermanagement.ag. Denn im vergangenen Jahr waren die Sozialen Netzwerke noch für 63 Prozent der Makler ein zentraler Anknüpfungspunkt für Kundenbeziehungen mit jüngeren Menschen.

Eigene Homepage wichtiger als soziale Netzwerke

Auch die Bedeutung der sozialen Netzwerke für den Absatz von Finanzprodukten bewerten die Makler in diesem Jahr kritischer (43 Prozent, 2012: 49 Prozent). Die wichtigste Präsenz im Internet ist für Makler der Studie zufolge eine eigene Homepage (84 Prozent), noch vor sozialen Netzwerken wie Xing (58 Prozent) und Facebook (43 Prozent).

Soziale Netzwerke: Bedeutung als Vertriebskanal wächst

Der eigenen Homepage messen Makler eine größere Bedeutung bei als Auftritten in sozialen Netzwerken.

Die Hälfte der befragten Makler wünscht sich Unterstützung durch Versicherer oder Pools bei der Pflege ihrer eigenen Präsenz in den sozialen Netzwerken und ihrer Kundenkontakte, heißt es in der Studie. Eine gute Hilfe wären aus Maklersicht demnach Ansprachekonzepte für die jüngere Zielgruppe (41 Prozent).

Kompetenz in sozialen Netzwerken entscheidend

Schulungen zu einem effektiven Marketing in sozialen Netzwerken würden laut der Studie 32 Prozent der Makler nutzen. Für 21 Prozent der befragten Makler ist die Kompetenz im Bereich der sozialen Netzwerke ein Kriterium, das bei der Auswahl eines Produktanbieters eine Rolle spielt (2012: 27 Prozent).

Im Auftrag von Maklermanagement.ag hat das Beratungsunternehmen Towers Watson für die “Maklertrendstudie 2012/2013” von April bis Juni 2013 rund 300 unabhängige Finanzberater befragt. (jb)

Foto: Shuttertstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Tod eines Arbeitnehmers: Urlaub geht auf Erben über

Zu Lebzeiten nicht in Anspruch genommene Urlaubstage von verstorbenen Arbeitnehmern kommen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt den Erben zugute.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Deutschlands Innenstädte haben ein Problem

Der Einzelhandel ist im Umbruch. Doch die Fußgängerzonen in den Innenstädten sind darauf schlecht vorbereitet. Ihr Ambiente lässt in den Augen vieler Verbraucher zu wünschen übrig. Eine Studie zeigt Auswege.

mehr ...

Investmentfonds

Mittelstand und Digitalisierung: Das Drittel-Phänomen

Mehr als zwei Drittel aller Unternehmen in Deutschland sehen die Digitalisierung als Erfolgsfaktor für das Geschäft. Das ergab eine repräsentative Umfrage, die der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) bei tausend mittelständischen Unternehmen im November vergangenen Jahres durchgeführt hat. Dabei teilen sich die Mittelständler in drei etwa gleich große Gruppen auf.

mehr ...

Berater

Das Sales-Team zu Beginn des Jahres richtig motivieren

Aus kommerzieller Sicht ist der Januar ein eher ereignisarmer Monat. Die Ziele für die Verkaufsteams werden oft mit zeitlicher Verzögerung definiert. Dies resultiert zumeist aus dem Wunsch der Vertriebsabteilungen, die Ziele “so genau wie möglich” zu kalkulieren.

Gastbeitrag von Fabian Lucron, Primeum

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...