14. November 2013, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler setzen auf soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke werden für den Vertrieb immer wichtiger, so das Ergebnis der “Maklertrendstudie 2012/2013” der Hamburger Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.ag. Fast ein Drittel der Makler hat demnach bereits über diesen Weg Abschlüsse erzielt.

Soziale Netzwerke: Bedeutung als Vertriebskanal wächst

Makler wünschen sich Unterstützung durch Versicherer oder Pools bei der Pflege ihrer Auftritte in den sozialen Netzwerken.

Mehr als die Hälfte der Makler ist der Ansicht, dass soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter in absehbarer Zeit zum Geschäftsalltag der meisten Vermittler gehören werden, so die Studie. 48 Prozent der Befragten meinen demnach, dass die Zielgruppe der Unter-25-Jährigen über die herkömmlichen Kommunikationswege immer schwerer zu erreichen.

“Trotz dieser Erkenntnis stellen wir in diesem Jahr fest, dass sich die Begeisterung unter den Maklern für die neuen Medien im Vergleich zur Vorjahresstudie deutlich abgeschwächt hat”, sagt Jürgen Riemer, Vorstand der Maklermanagement.ag. Denn im vergangenen Jahr waren die Sozialen Netzwerke noch für 63 Prozent der Makler ein zentraler Anknüpfungspunkt für Kundenbeziehungen mit jüngeren Menschen.

Eigene Homepage wichtiger als soziale Netzwerke

Auch die Bedeutung der sozialen Netzwerke für den Absatz von Finanzprodukten bewerten die Makler in diesem Jahr kritischer (43 Prozent, 2012: 49 Prozent). Die wichtigste Präsenz im Internet ist für Makler der Studie zufolge eine eigene Homepage (84 Prozent), noch vor sozialen Netzwerken wie Xing (58 Prozent) und Facebook (43 Prozent).

Soziale Netzwerke: Bedeutung als Vertriebskanal wächst

Der eigenen Homepage messen Makler eine größere Bedeutung bei als Auftritten in sozialen Netzwerken.

Die Hälfte der befragten Makler wünscht sich Unterstützung durch Versicherer oder Pools bei der Pflege ihrer eigenen Präsenz in den sozialen Netzwerken und ihrer Kundenkontakte, heißt es in der Studie. Eine gute Hilfe wären aus Maklersicht demnach Ansprachekonzepte für die jüngere Zielgruppe (41 Prozent).

Kompetenz in sozialen Netzwerken entscheidend

Schulungen zu einem effektiven Marketing in sozialen Netzwerken würden laut der Studie 32 Prozent der Makler nutzen. Für 21 Prozent der befragten Makler ist die Kompetenz im Bereich der sozialen Netzwerke ein Kriterium, das bei der Auswahl eines Produktanbieters eine Rolle spielt (2012: 27 Prozent).

Im Auftrag von Maklermanagement.ag hat das Beratungsunternehmen Towers Watson für die “Maklertrendstudie 2012/2013” von April bis Juni 2013 rund 300 unabhängige Finanzberater befragt. (jb)

Foto: Shuttertstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hurra, wir leben länger: Jedes dritte Mädchen wird 100 Jahre alt

Ein 100. Geburtstag wird in Zukunft immer gewöhnlicher. Mehr als jedes dritte neugeborene Mädchen (37 Prozent) wird das Jubiläum voraussichtlich erleben. Von den Jungen kann jeder zehnte darauf hoffen – sofern der Trend anhält. Das zeigen aktuelle Berechnungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap gibt weiteren Publikums-AIF in den Vertrieb

Der Asset Manager Wealthcap aus München bietet Privatanlegern erneut die Beteiligung an einem Dachfonds an, der in verschiedene Assetklassen investiert und auf diese Weise eine entsprechende Risikomischung anstrebt.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...