21. November 2014, 13:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz erweitert Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz bringt eine neue Produktlinie im Privat- und Firmenrechtsschutz auf den Markt. Zudem gibt es Leistungserweiterungen in den Tarifen “Grundschutz” und “Plus”.

Allianz in Allianz erweitert Rechtsschutz-Tarife

Allianz mit neuer Produktlinie Rechtsschutz

Die Produktlinie “Best”gilt für folgende Produkte: Kombinierter Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz, Immobilien-Rechtschutz für alle selbstbewohnten Wohneinheiten, Firmen- und Privat-Rechtsschutz mit Immobilien-Rechtsschutz sowie Landwirtschafts-Rechtsschutz. Die Best-Deckung ist die dritte Variante neben den bestehenden Versicherungsarten “Grundschutz” und “Plus”.

“Rechtsschutz Best richtet sich an Menschen, die Geld anlegen oder später Vermögen vererben wollen, einen Auslandsjob haben, gesetzliche Vertreter einer juristischen Person sind oder einfach den bestmöglichen Versicherungsschutz wünschen”, so Gero von Manstein, bei der Allianz für Rechtsschutz verantwortlich.

Erhöhung der Versicherungssumme

In der Produktlinie Best ist nach Aussage der Allianz die Versicherungssumme im Inland unbegrenzt und die Höhe der Strafkaution wurde gegenüber Grundschutz und Plus auf 600.000 Euro verdreifacht. Auch die Versicherungssumme bei Weltdeckung bis zu zwölf Monate ist mit 300.000 Euro dreimal so hoch wie im alten Produkt.

Im Privat- und Berufs-Rechtsschutz Best sind Kapitalanlage-Streitigkeiten bei Aktien und Aktienfonds bis zu einer Anlagesumme von 100.000 Euro und darüber hinaus anteilig versichert. Beratungs-Rechtsschutz zur Erstellung eines Testaments sowie Familien- und Erbstreitigkeiten bis 1.000 Euro sind integriert. Steuer-, Sozial- und Verwaltungsstreitigkeiten vor ausländischen Gerichten werden gedeckt.

Check durch Fachanwalt

Eine Studienplatzklage pro Mitversicherten sei vorgesehen. Ein Dokumenten-Check von Arbeits- und sonstigen Verträgen durch einen Fachanwalt pro Kalenderjahr sei gewährleistet. Auch in den Produktlinien Grundschutz und Plus seien die Leistungen verbessert worden: Beispielsweise würden jetzt in allen Firmen- und Vermieter-Rechtsschutzpolicen Forderungsmanagement und Bonitätsprüfung vermittelt.

In der Firmen- und Privat-Kombi könnten nun weitere Unternehmensleiter mitversichert werden und der Firmenleiter könne auch seine bestehende Privat-Rechtsschutzlösung integriert oder separat beibehalten. Zudem sei der Opferrechtsschutz in den Grundschutz aufgenommen worden.

Foto: Allianz

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester: “Praxis zeigt, wie ungeeignet versicherungsförmige Altersvorsorgeprodukte sind”

Riester-Sparer werden Verbrauchschützern zufolge in manchen Fällen doppelt zur Kasse gebeten. Bei einer Umfrage gaben 15 von 34 Versicherungsunternehmen an, bei zulagenbedingten Änderungen des Beitrags erneut Abschluss- und Vertriebskosten zu erheben, wie aus einer Erhebung der Marktwächter Finanzen bei der Verbraucherzentrale Hamburg hervorgeht. 

mehr ...

Immobilien

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

EU-Parlament stimmt für Lagarde als künftige EZB-Chefin

Christine Lagarde soll Anfang November den bisherigen Amtsinhaber Mario Draghi an der Spitze der EZB ablösen. Auf die erste Frau auf dem Posten wartet aber kein entspannter Arbeitsanfang – ihr Vorgänger hinterlässt ihr ein dickes Maßnahmenpaket.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...