21. April 2015, 18:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Wovon Vermittler sich überzeugen und binden lassen

Versicherer, die ihre Ausschließlichkeitsorganisation (AO) bei Laune halten möchten, sollten sich laut der aktuellen Studie “Qualitätsmonitor AO-Vertrieb” intensiv um die Hauptanliegen ihrer AO-Mitarbeiter kümmern: die Wettbewerbsfähigkeit der kompletten Produktpalette, die Fairness und Nachvollziehbarkeit der Vergütung, das Image des Hauses sowie die unmittelbare Vertriebsunterstützung.

Wovon Vermittler sich überzeugen und binden lassen

Der Anteil der AO-Vermittler, die von ihrer eigenen Gesellschaft in hohem Maße überzeugt sind, schwankt sehr deutlich.

“Einzelne Versicherungsunternehmen sind im AO-Vertrieb recht stark aufgestellt, mehrheitlich zeigen sich aber noch deutliche Entwicklungspotenziale”, analysiert Studieninitiator Axel Stempel, Geschäftsführer des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts Heute und Morgen.

“Um die Qualität wirksam zu steigern, ist es wichtig, die Prozesse spartenspezifisch zu untersuchen, um einzelnen Abteilungen konkrete Optimierungsempfehlungen geben zu können”, betont Stempel.

Die Baustellen der Versicherer unterscheiden sich dabei deutlich, denn auch die Zufriedenheit der nach Angaben von Heute und Morgen mehr als 8.000 online befragten AO-Vermittler variiert sehr stark.

Starke Schwankung bei Zufriedenheitswerten

So schwankt etwa der Anteil der AO-Vermittler, die von ihrer eigenen Gesellschaft in hohem Maße überzeugt sind, sehr deutlich. Das Schlusslicht bilden die Häuser, in denen nur jeder fünfte Befragte das Gesamtzufriedenheitsurteil “hervorragend” oder “sehr gut” aussprach, an der Spitze stehen jene Häuser, in denen sich jeder zweite Befragte maximal zufrieden äußerte.

Zugleich bewegt sich der Anteil wechselwilliger Ausschließlichkeitsvertreter in einer Spanne von fünf bis 30 Prozent. Noch stärker schwankt das aus Sicht der Studienmacher für die Vermittlerbindung zunehmend relevante Image im Markt: zwischen 15 und 70 Prozent der Vermittler beurteilen das Image ihrer eigene Gesellschaft hier ausdrücklich positiv.

Produktpalette in der Kfz-Versicherung fällt oftmals durch

Zugleich seien die Unterschiede zwischen einzelnen Kompositprodukten und Anbietern “gewaltig”, wie die Berater betonen: Während nur zehn Prozent der Vermittler mit den eigenen Kraftfahrtprodukten zufrieden sind, liegt dieser Anteil in den Sparten Unfall und Rechtsschutz mit 36 Prozent deutlich höher.

Nach Angaben von Heute und Morgen wurden im Rahmen der Studie mehr als 8.000 AO-Vermittler aus großen Versicherungskonzernen, Mehr- und Einsparten-Versicherern sowie kleineren regionalen Versicherungsunternehmen befragt. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Barmer stoppt Werbung auf Facebook und Instagram 

Die Barmer wird bis auf Weiteres keine Anzeigen mehr auf Facebook und Instagram schalten. Das gab die Krankenkasse heute in Wuppertal bekannt. Damit richtet sie sich gegen die zunehmende Zahl von Beiträgen in den Netzwerken, die weitgehend ungehindert inakzeptable Inhalte postulieren.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienmarkt: Finanzierungsaktivitäten über Vor-Corona-Niveau

Seit dem 8. April nehmen die Finanzierungsaktivitäten für den Wohnimmobilienmarkt kontinuierlich zu und liegen mittlerweile 8 % über Vor-Corona-Niveau. Dies zeigt der SprengnetterONE Index.

mehr ...

Investmentfonds

Kupfer ist das Metall der Zukunft

Die Energie- und Mobilitätswende nimmt Fahrt auf. Zukunftstechnologien wie die 5G-Technologie etwa brauchen Kupfer. Ein Beitrag von Jörg Schulte von der Swiss Resource Capital AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona-Handbremse bitte lösen, jetzt

Gemessen an der Anzahl an Neuemissionen verlief das erste Halbjahr für Sachwertanlagen erstaunlich normal. Doch die Branche fährt weiter mit angezogener Handbremse. Zeit für ein Umschalten. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

LG Hamburg: Wann der Makler “im Lager” des Versicherers steht

Unter welchen Voraussetzungen wird der Versicherungsmakler Erfüllungsgehilfe des Versicherers? Wann haftet der Versicherer für den Makler gegenüber dem Kunden? Über diese Fragen hatte das Landgericht Hamburg zu entscheiden.

mehr ...