8. Mai 2015, 14:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Acturis erwirbt Maklerdienstleister Assfinet

Der britische Softwaredienstleister Acturis hat AssFinet, den nach eigenen Angaben führenden Anbieter für Maklerverwaltungssysteme in Deutschland, erworben. Bereits im Vorjahr kauften die Briten das deutsche Kfz-Tarifvergleichsportal Nafi. Ein Ziel sei es, “die nahtlose Integration zwischen den AssFinet- und Nafi-Systemen weiterzuentwickeln”, teilte Acturis am Donnerstag mit.

Acturis erwirbt Maklerdienstleister Assfinet

Marc Rindermann, AssFinet: “Gemeinsam mit Nafi wächst jetzt zusammen, was zusammen gehört”.

“AssFinet passt perfekt zu unserer strategischen Ausrichtung und ergänzt das Angebot der Nafi GmbH, unserem zweiten deutschen Unternehmen”, kommentiert David McDonald, Co-CEO bei Acturis, den Kauf von AssFinet. Künftig sei man in der Lage, so McDonald, in Zusammenarbeit mit Versicherern “ein einzigartiges, integriertes System zur automatisierten elektronischen Abwicklung aller Versicherungsvorgänge auf verschiedensten Vertriebskanälen anzubieten”.

Ausweitung auf Hausrat, Privat-Haftpflicht, Rechtsschutz und gewerbliche Versicherungen geplant

Dabei gehe es auch darum, die Effizienz aller Prozesse zwischen Makler und Versicherer zu steigern, heißt es. Zusätzlich arbeite man daran, die Stärken von Nafi bei Tarifvergleichen im Kfz-Bereich auf weitere Versicherungssparten wie etwa Hausrat, Privat-Haftpflicht, Rechtsschutz und auch gewerbliche Versicherungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) auszuweiten.

Marc Rindermann, Vorstand von AssFinet, soll den deutschen Geschäftszweig der Acturis Group künftig leiten. “Integrierte Systeme aus Maklerverwaltung und Tarifvergleichen sind heute bereits in vielen Ländern Standard, und zwar über den gesamten Vertragslebenszyklus von der ersten Anfrage über Schadenbearbeitung bis zur möglichen Kündigung”, erklärt Rindermann. “Gemeinsam mit Nafi wächst jetzt zusammen, was zusammen gehört”.

Für die Kunden von AssFinet und Nafi ergeben sich laut Acturis zunächst keine Änderungen. Beide Töchter würden ihre Systeme bis auf weiteres mit dem gewohnten Service weiterführen, heißt es. (lk)

Foto: AssFinet

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Beitragsbelastung der Versicherten steigt in der GKV stärker als in der PKV

Die Beitragsbelastung der Versicherten ist in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) pro Kopf in den letzten zehn Jahren stärker gestiegen als in der Privaten Krankenversicherung (PKV). Dies ist das Ergebnis einer Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP), in die auch bevorstehenden Steigerungen zum Jahr 2020 einbezogen wurden.

mehr ...

Immobilien

Bauen: Kleiner Mangel, teurer Schaden

Wie aufwendig die Beseitigung eines Baumangels ist, hängt grundsätzlich davon ab, wann er entdeckt wird. Welche Kosten private Bauherren vermeiden können, wenn sie frühzeitig Mängel erkennen, zeigt eine aktuelle Studie des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB).

mehr ...

Investmentfonds

Wo Anlagechancen abseits des Handelskonflikts liegen

In den kommenden Wochen ziehen die Kapitalmarktexperten von Jupiter Asset Management ein Resümee aus den vergangenen zwölf Monaten und wagen einen Ausblick auf das Investmentjahr 2020. Aktienspezialist Ross Teverson kommentiert die Perspektiven einer Aktienanlage in Schwellenländer.

mehr ...

Berater

Kleinere Renten für Frauen bleiben große Herausforderung

Frauen erhalten heute im Alter rund ein Drittel weniger Rente als Männer. Der sogenannte Gender Pension Gap nimmt zwar langsam ab, wird jedoch in absehbarer Zeit nicht verschwinden, wie eine umfassende Studie von Swiss Life zeigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kreditfonds finanziert Quartiersentwicklung in Leipzig

Die Berliner Immobilien-Investmentgesellschaft Linus Capital hat eine sogenannte Whole-Loan-Finanzierung in Höhe von 45 Millionen Euro für eine unter dem Namen „Quartier Krystallpalast“ bekannte Projektentwicklung in Leipzig strukturiert.

mehr ...

Recht

Keine Steuervorteile verschenken

Mit großen Schritten rückt Weihnachten näher und damit für die meisten Unternehmen auch deren Geschäftsjahresende. Spätestens jetzt sollte daher gemeinsam mit dem Steuerberater überlegt werden, welche steuerlichen Optimierungsmaßnahmen noch vor Jahresende möglich und sinnvoll sind.

mehr ...