Bürokratie in der Pflege abbauen

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat sich für einen Bürokratieabbau in der Pflege stark gemacht. „Mehr Zeit für die Pflege, weniger Zeit für das Papier“, sagte Gröhe am Freitag im Bundestag bei der abschließenden Beratung seiner zweiten Stufe der Pflegereform. 

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will einen Bürokratieabbau in der Pflege.

Der Abbau an Bürokratie dürfe aber nicht zum Abbau von Pflegepersonal führen, mahnte der Minister. Nach den Worten Gröhes müssen im Gegenteil mehr Menschen für die Pflege gewonnen werden.

Attraktivere Arbeitsbedingungen

Dazu müssten die Arbeitsbedingungen attraktiver werden. Bis Ende 2016 sollen die Pflegesätze und die Pflegepersonalstruktur neu verhandelt werden.

Der Bundestag will am Vormittag das zweite Pflegestärkungsgesetz von Gröhe verabschieden. Danach sollen Patienten mit Demenz den gleichen Zugang zu Pflegeleistungen bekommen wie körperlich Behinderte. Die bisherigen drei Pflegestufen sollen auf fünf Pflegegrade erweitert werden.

[article_line]

Bereits Anfang des Jahres war das erste Pflegestärkungsgesetz in Kraft getreten. Mit den beiden Stufen werden die Beiträge zur Pflegeversicherung von 2,05 auf 2,55 Prozent vom Jahr 2017 an erhöht. Das soll rund fünf Milliarden Euro bringen.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Bundesregierung

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.