Anzeige
23. Juni 2015, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherern fehlt Innovationsstrategie

Versicherungsgesellschaften müssen innovativ sein, um sich gegen globale Risiken zu wappnen. Eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung KPMG kommt allerdings zu dem besorgniserregenden Ergebnis, dass 45 Prozent der Versicherer zugeben, über keine klar definierte Innovationsstrategie zu verfügen.

Innovationsstrategie

45 Prozent der befragten Führungskräfte gab an, über keine klar definierte Innovationsstrategie zu verfügen.

Wie das britische Online-Fachportal “The Actuary” berichtet, stützt sich die Studie auf eine Befragung von 280 Führungskräften aus der Versicherungsbranche in 20 Ländern.

Der Untersuchung zufolge sehen 40 Prozent der Befragten Innovation als eine informelle kollektive Verantwortung der gesamten Organisation. Weitere acht Prozent geben an, dass die Verantwortung für Innovationen bei der zuständigen Führungskraft liege.

Neue Kooperationen schließen

74 Prozent sagen, dass ihnen die Kernkompetenzen fehlen würden, um Innovationen voranzutreiben. Weitere 79 Prozent der Teilnehmer geben zu, dass sie “nur versuchen, Schritt zu halten”, und 14 Prozent monieren, dass ihnen die Unterstützung des Vorstandes fehle.

Laut Gary Reader, Leiter Versicherungen bei KPMG International, müssten Versicherungsgesellschaften ihren Fokus darauf legen, Innovationen innerhalb ihrer Organisation zu fördern. Auf diese Weise könnten neue Kooperationen mit bisher wenig berücksichtigten Marktakteuren wie Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und Infrastrukturanbietern geschlossen werden.

Mark Spears, Leiter “People and Change” bei KPMG, kritisiert, dass in den meisten Unternehmen “Innovationen getötet” würden. Grund hierfür seien sperrige Anforderungen seitens der Regulierung und Compliance, beispielsweise “bürokratische Nachprüfverfahren” und “irrelevante Qualitätskontrollen”. Arbeitnehmer würden zudem nicht ermutigt, über den Tellerrand zu schauen.

KPMG appelliert an die großen Versicherer, Partnerschaften mit dem öffentlichen Sektor zu schließen, um ein langfristiges Wachstum zu erzielen und die wirtschaftliche Entwicklung sowohl in entwickelten als auch in Schwellenmärkten zu unterstützen. (nl)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Verbraucherschützer kritisieren Zusatzversicherungen für Schüler

In Baden-Württemberg werden zu Schuljahresbeginn Versicherungspolicen von den Klassenlehrern an die Schüler verteilt – im Auftrag des Kultusministeriums. Verbraucherschützer halten die Policen für überflüssig, wie “Spiegel online” berichtet.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Retailer setzen auf kleinere Flächen

Aufgrund der hohen Mieten an den deutschen Top-Standorten setzen viele in- und ausländische Labels nach Angaben von BNP Paribas Real Estate auf kleinere Verkaufsflächen. Deutschland sei jedoch nach wie vor für viele Marken aufgrund der positiven Rahmenbedingungen einer der wichtigsten Ziel- und Expansionsmärkte.

mehr ...

Investmentfonds

Privates Geldvermögen klettert weiter

Die Zinsflaute macht Sparern auch weiterhin schwer zu schaffen. Steigende Börsenkurse lassen Besitzer von Aktien gleichzeitig aufhorchen. Dennoch ändert sich das Anlageverhalten der deutschen Sparer bislang kaum.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...