24. Oktober 2016, 10:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherung: Verbraucherschützer fürchten um teure Altpolicen

Verbraucherschützer sind in Sorge: Sie befürchten, dass Lebensversicherer wegen der Zinsflaute Kunden mit lukrativen Altverträgen loswerden wollen.

Shutterstock 348803951 in Lebensversicherung: Verbraucherschützer fürchten um teure Altpolicen

Altverträge bieten teilweise einen Garantiezins von vier Prozent, mit dem Kunden nach Vertriebs- und Abschlusskosten sicher rechnen können.

Renten- und Lebensversicherer versuchten anscheinend Kunden zu bewegen, gut verzinste Altverträge vorzeitig zu beenden, sagte Sandra Klug, Leiterin des für Versicherungen zuständigen Marktwächter-Teams der Verbraucherzentrale Hamburg. “Wir befürchten, dass es ein Massenphänomen werden könnte.”

Der Branchenverband GDV wies darauf hin, dass es bei vielen Lebensversicherungsprodukten eine sogenannte flexible Abrufphase gebe. Kunden könnten dabei zwischen einer sofortigen Rente oder einer Auszahlung des Kapitals wählen oder den Vertrag weiterlaufen lassen.

“Es ist also kein außergewöhnlicher Vorgang, wenn die Auszahlung der Lebensversicherung in der Abrufphase auch schon früher erfolgt – und vor allem handelt es sich nicht um eine vorzeitige Kündigung des Vertrags”, sagte ein GDV-Sprecher. Trotz der niedrigen Zinsen werde die Branche ihre Verpflichtungen weiterhin erfüllen.

Altverträge bieten teilweise einen Garantiezins von vier Prozent, mit dem Kunden nach Vertriebs- und Abschlusskosten sicher rechnen können. Die hohen Zusagen der Vergangenheit machen den Unternehmen in der Zinsflaute zu schaffen. Für Neuverträge liegt der vom Bundesfinanzministerium festgesetzte Zins mittlerweile bei gerade noch 1,25 Prozent. Im kommenden Jahr soll er auf 0,9 Prozent sinken.

Neue Leben schrieb 30.000 Verbraucher an

Aufmerksam wurden die Marktwächter auf das Thema durch Briefe der Neuen Leben Lebensversicherungs AG. Angeschrieben wurden nach Angaben des Unternehmens 30.000 Verbraucher, die eine klassische Kapitallebensversicherung, einen Riester-Vertrag oder ein fondsgebundenes Produkt haben. Bei fondsgebundenen Lebensversicherungen gibt es – anders als bei der klassischen Variante – in der Regel keine Garantieverzinsung.

“Nach Nachfragen von Kunden haben wir uns zu den Serviceanschreiben entschlossen. Vielen war nicht klar, dass ihr Vertrag steuerfrei ausgezahlt werden kann”, sagte ein Sprecher der Neuen Leben Lebensversicherung.

Kritisch ist es aus Sicht der Marktwächter, wenn nicht darauf hingewiesen wird, dass bei einer Beendigung des Vertrags der Versicherungsschutz verloren geht. Rechtlich problematisch sei auch, wenn damit geworben werde, dass die Auszahlung jetzt steuerfrei sei. “Viele Verträge dürften deutlich vor 2005 abgeschlossen worden sein. Sie wären damit schon länger steuerfrei”, sagte Klug. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...