Insurance Europe: PRIIPs-Entwurf für Verbraucher irreführend

Des Weiteren würden bei den dargestellten Risiken der Anlageprodukte Markt- und Kreditrisiken aggregiert, obwohl Marktrisiken die einzigen relevanten und einzubeziehenden Risiken für Verbraucher seien.

[article_line type=“most_read“]

Da die Mehrzahl der Versicherer über keine Bonitätsbeurteilung verfüge, bestünde das Risiko, dass sie automatisch in die Kreditrisikoklasse 3 eingeordnet werden würden, obwohl die Gesellschaften durch das neue Solvency II-Regelwerk hinreichend reguliert seien.

Alle versicherungsbasierten Investmentprodukte, die von Versicherern aufgelegt werden, die unter das Solvency II-Regime fallen, sollten demnach automatisch in die Kreditrisikoklasse 1 eingeordnet werden, so Insurance Europe.

Die EU-Versicherungsaufsichtsbehörde Eiopa hatte am 7. April 2016 den finalen Entwurf der technischen Standards veröffentlicht zur Umsetzung der „Verordnung über Basisinformationsblätter für verpackte Anlageprodukte und für Versicherungsanlageprodukte“ (PRIIP-Verordnung). (nl)

Foto: Shutterstock

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.