Anzeige
6. Oktober 2016, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Altersvorsorge: Oft fehlt das Geld

Fehlende finanzielle Mittel sind der Hauptgrund, der die Deutschen von der privaten Altersvorsorge abhält. Aber auch mangelndes Wissen und Desinteresse stehen der Absicherung des Lebensabends im Weg. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Postbank.

Shutterstock 316713254 in Private Altersvorsorge: Oft fehlt das Geld

36 Prozent der Bundesbürger, die keine Rücklagen für ihr Alter bilden, geben an, dass sie nicht über genügend finanzielle Mittel verfügen.

Jeder zweite Deutsche (53 Prozent) sorgt für sein Alter vor, zum Beispiel durch eine private Rentenversicherung, Riester-Rente oder einen Hauskauf. Entsprechend verzichtet die andere Hälfte der Bevölkerung (46 Prozent) auf eine private Vorsorge, so eine TNS-Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank.

36 Prozent der Bundesbürger, die keine Rücklagen für ihr Alter bilden, gaben an, dass sie nicht über genügend finanzielle Mittel verfügen. Die Ansicht, dass die gesetzliche Rente für den Lebensabend ausreichen wird (34 Prozent), ist ebenfalls weitverbreitet. Dass man sich noch keine Gedanken über dieses Thema gemacht hat (32 Prozent) und dass sich private Vorsorge aufgrund des aktuellen Zinsniveaus nicht lohnt (27 Prozent) sind weitere Gründe.

Eine Frage der Bildung

Private Vorsorge ist aber auch eine Frage der Bildung. Unter den Befragten mit Volks- oder Hauptschulabschluss sorgen lediglich 41 Prozent privat vor. Im Vergleich dazu verfügen jeweils rund 61 Prozent der Befragten mit mittlerem Bildungsabschluss oder Abitur bzw. Universitätsabschluss über eine private Altersvorsorge. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DVAG: Richtig versichert Skifahren

Pulverschnee, Sonnenschein und ordentlich Geschwindigkeit – Skifahren ist beliebt. Der Spaßfaktor ist hoch, die Verletzungsgefahr leider auch. Die DVAG klärt auf, welche Versicherungen wichtig sind und gibt Tipps zum sicheren Skifahren.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Davos: Kritik am Weltwirtschaftsforum

Heute beginnt das 49. Weltwirtschaftsforum in Davos unter der Überschrift: “Globalisierung 4.0: Auf der Suche nach einer globalen Architektur im Zeitalter der Vierten Industriellen Revolution”. Kritik gibt es nicht nur an Besuchern wie dem brasilianischen Präsidenten Bolsonaro, sondern auch am Motto.

mehr ...

Berater

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...