Anzeige
6. April 2017, 14:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alte Leipziger-Hallesche meldet Beitragsplus

Die Versicherungsgesellschaften des Alte Leipziger-Hallesche Konzerns konnten ihre Beitragseinnahmen im Geschäftsjahr 2016 um 1,4 Prozent auf vier Milliarden Euro steigern. Der Großteil entfiel mit 3,5 Milliarden Euro auf die beiden Muttergesellschaften Alte Leipziger Lebensversicherung und Hallesche Krankenversicherung.

Botermann Alte-Leipziger in Alte Leipziger-Hallesche meldet Beitragsplus

Dr. Walter Botermann, Vorstandsvorsitzender des Alte Leipziger-Hallesche Konzerns

Das Neugeschäft der Alten Leipziger übertraf nach Angaben des Unternehmens das Rekordniveau des Jahres 2015: Es kletterte von 912 Millionen Euro um ein Prozent auf 921 Millionen Euro. Etwa 30 Prozent davon entfielen auf die betriebliche Altersversorgung. Die übrigen 70 Prozent kamen aus dem Privatkundengeschäft.

Stark gewachsen ist nach Konzernangaben die Bedeutung von fondsgebundenen Angeboten für die private Altersvorsorge: Die Beiträge stiegen um 22 Prozent auf 307,8 Millionen Euro.

Die gebuchten Beitragseinnahmen stiegen leicht um 0,7 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro. Der Rohüberschuss vor Steuern betrug 348,2 Millionen Euro (Vorjahr: 486,6 Millionen Euro). Für 2017 prognostiziert das Unternehmen ein Neugeschäftsvolumen von mehr als 900 Millionen Euro.

Geringere Leistungsausgaben

Bei der Halleschen Krankenversicherung stiegen die Neugeschäftsbeiträge um 57 Prozent auf 3,8 Millionen Euro (Vorjahr: 2,4 Millionen Euro). Die Beitragseinnahmen blieben mit 1,1 Milliarden Euro auf Vorjahresnniveau.

Die Gesamtzahl der Versicherten erhöhte sich um 2,8 Prozent auf 641.051 Personen. Die Zahl der Vollversicherten der Hallesche sank auf 233.532 Personen (Vorjahr: 234.737). In der Zusatzversicherung gab es einen Anstieg um 4,8 Prozent auf 407.519 Versicherte. Der Marktanteil lag in der Vollversicherung unverändert bei 2,7 Prozent.

Der Bruttoüberschuss vor Steuern erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr (165 Millionen Euro) auf 226 Millionen Euro. Ursache hierfür waren waren nach Angaben des Konzerns geringere Leistungsausgaben sowie ein höheres Kapitalanlageergebnis. (kb)

Foto: Andreas Varnhorn

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Cyberschutz für Firmen: Sehenden Auges ins Minenfeld

Eine Cyberschutz-Versicherung kann die finanziellen Risiken eines Hacker-Angriffs und gezielter Wirtschaftskriminalität abmildern. Doch nur rund fünf Prozent der Unternehmen haben eine solche Versicherung für den Fall eines Cyber-Angriffs abgeschlossen. Das zeigt die aktuelle Studie „IT-Sicherheit 2018“ des Eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V.

mehr ...

Immobilien

Stimmung der deutschen Immobilienfinanzierer bleibt eingetrübt

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern bleibt nach den Ergebnissen des BF.Quartalsbarometers weiter eingetrübt. Gründe seien die hohe Wettbewerbsintensität und sinkende Margen. Die Nachfrage nach alternativen Finanzierungsformen sei hoch.

mehr ...

Investmentfonds

“Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems”

Was sind Mikrofinanzfonds? Was bewirken sie? Und warum sollten sich Anleger dafür interessieren? Darüber hat Cash.-Online mit Edda Schröder, Gründerin und Geschäftsführerin von Invest in Visions gesprochen. 

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Schiffsfinanzierung: Betrugsprozess in Kiel gestartet

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag vor dem Kieler Landgericht in einem Betrugsverfahren um eine angebliche Schiffsfinanzierung verantworten. Dies berichten die “Kieler Nachrichten”.

mehr ...