Die Bayerische investiert in Schweizer Start-up

Das Schweizer Start-up Dextra Versicherungen AG, ein Anbieter von Kfz-Policen, hat mit der Versicherungsgruppe die Bayerische und der im Vorsorgebereich tätigen Pax zwei Investoren hinzugewonnen. Beide Investoren halten nach der ordentlichen Kapitalerhöhung gemeinsam mit der Dextra Rechtsschutz AG mehr als 65 Prozent des Aktienkapitals.

Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen
Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen

Die restlichen 35 Prozent sind im Besitz privater Investoren. Die Dextra Versicherungen AG wurde 2016 durch die Dextra Rechtsschutz AG gegründet und soll voraussichtlich noch in diesem Jahr den operativen Betrieb im Autoversicherungsgeschäft aufnehmen.

Gräfer wird Verwaltungsrat

„Dextra ist ein hochinnovatives Unternehmen, das eine einzigartige Form der digital basierten Autoversicherung offerieren wird. Wir sind stolz, den Versicherer an den Markt begleiten zu dürfen und versprechen uns noch viel aufregende Produktneuerungen“, sagte Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen, der in den Verwaltungsrat des Unternehmens einzieht. (kb)

Foto: Die Bayerische

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.