18. Januar 2017, 17:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) bringt wichtige Klarstellungen für Unternehmen und Vermittler. Allerdings wird der Entwurf den Anforderungen an den Versicherungsvertrieb in der digitalen Welt nur zum Teil gerecht, lautet die erste Einschätzung des Gesetzentwurfs durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Dr -Axel-Wehling-GDV in GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Dr. Axel Wehling, GDV: “Anstatt neue Hürden aufzubauen, sollten die bestehenden bewährten Regelungen für den Internet- beziehungsweise Fernabsatz beibehalten und auf Vermittler ausgedehnt werden.”

Die klare Trennung zwischen Honorar- und Provisionsvergütung für Vermittler ist grundsätzlich sinnvoll. Allerdings hält der GDV weiterhin eine Ausnahmeregelung für erforderlich, damit Vermittler im Verbrauchergeschäft für provisionsfreie Nettotarife eine Vergütung vom Kunden bekommen können.

Kundenbedürfnisse müssen im Fokus bleiben

Positiv wertet der GDV die Festschreibung des Provisionsabgabeverbots. Damit ist sichergestellt, dass bei Beratung und Vermittlung auch künftig Kundenbedürfnisse und Produktqualität im Mittelpunkt stehen. Im Fernabsatz, also insbesondere im Online-Vertrieb, stellt der Regierungsentwurf hingegen Beratungsanforderungen, auf die im Gesetz bislang bewusst verzichtet wurde.

„Den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung wird der Gesetzentwurf weiterhin nur teilweise gerecht. Anstatt neue Hürden aufzubauen, sollten die bestehenden bewährten Regelungen für den Internet- bzw. Fernabsatz beibehalten und auf Vermittler ausgedehnt werden”, sagt Dr. Axel Wehling, Mitglied der Geschäftsführung des GDV.

Produktprüfung nur für neue Produkte

Eine für die Unternehmen wichtige Klarstellung enthält der Entwurf zu den neu einzurichtenden Produktprüfungsprozessen (POG). In die Gesetzesbegründung wurde der Hinweis aufgenommen, dass Unternehmen diese Prozesse nur auf kommende Produkte anwenden müssen und nicht auf das gesamte bereits bestehende Produktportfolio.

Das Bundeskabinett hat heute den Gesetzentwurf zur Umsetzung der europäischen Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) in der aktuellen Form durchgewunken und damit am Provisionsabgabeverbot festgehalten. Gleiches gilt für die zuvor ebenfalls heftig kritisierte Trennung von Honorar- und Provisionsvergütung. (fm)

Foto: GDV

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Klaus Hermann: “Keine Angst vor Veränderung”

Digitalisierung bedeutet Veränderung. Produkte, Prozesse und Strukturen wandeln sich stetig. Ein Grund für Besorgnis ist dies jedoch nicht wie Versicherungsentertainer Klaus Hermann meint. Er nahm sich des Themas mit einem Augenzwinkern an und begeisterte mit seiner Performance die Teilnehmer des 2. Digital Day. Sein Auftritt als Film

mehr ...

Immobilien

Nachhaltige Finanzen: EU-Taxonomie schießt über das Ziel hinaus

Medienberichten zufolge haben sich Vertreter des Europäischen Parlaments und des unter der finnischen Ratspräsidentschaft stehenden Rates der Europäischen Union auf eine Taxonomie-Verordnung geeinigt, wonach allgemein verbindlich festgelegt wird, welche Investments in der EU als nachhaltig gelten. Der Kompromiss umfasst einige bisher äußerst kontrovers diskutierte Punkte.

mehr ...

Investmentfonds

Anteil fauler Kredite steigt in Deutschland

Als notleidende beziehungsweise faule Kredite werden Darlehen bezeichnet, deren Rückzahlung mehr als 90 Tage in Verzug sind. In Europa summieren sich entsprechende Kredite aktuell auf ein Volumen von 562 Milliarden Euro. In Deutschland ist der Anteil zuletzt gestiegen.

mehr ...

Berater

Start-ups: So klappts mit der Steuervorauszahlung

Welches sind die häufigsten Stolpersteine in der steuerlichen Betrachtungsweise von Startups und wie sich das Business auf solide, finanzielle Beine stellen können, ohne später böse Überraschungen zu erleben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

Das bringt 2020 für die Steuerzahler

Pünktlich zum Jahreswechsel verändern sich einige Regelungen im Bereich Steuern. So können Arbeitnehmer etwa eine höhere Verpflegungspauschale geltend machen, Steuerzahler mit Kindern stehen höhere Freibeträge zu und der Fiskus begünstigt die Altersvorsorge. Die wichtigsten Änderungen im kommenden Jahr für Steuerzahler.

mehr ...