3. Januar 2017, 09:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Rentenpräsidentin offen für Reformen

Die neue Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, ist offen für Reformen bei der Rente. Die 52-jährige ist seit 1. Januar Nachfolgerin von Axel Reimann.

Rossbach Download in Neue Rentenpräsidentin offen für Reformen

Gundula Roßbach will sich wirkungsvoll in die Diskussion über die Zukunft der Alterssicherung einbringen.

“Aus meiner Sicht ist es sehr wichtig, dass die Rentenversicherung immer wieder an die sich verändernden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen angepasst wird, damit sie auch für die nachfolgenden Generationen eine stabile Absicherung gewährleisten kann”, sagte Roßbach der Deutschen Presse-Agentur.

“Den hierfür erforderlichen Reformprozess wollen wir als Rentenversicherung intensiv begleiten und uns wirkungsvoll in die Diskussion über die Zukunft der Alterssicherung einbringen”, so Roßbach weiter.

Sie war nach einer Tätigkeit bei einem Kommunalen Spitzenverband in Brandenburg seit 1997 bei der damaligen Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) beschäftigt. Seit 2014 ist Roßbach Mitglied des Direktoriums der Deutschen Rentenversicherung Bund. (dpa-AFX)

Foto: Bildarchiv DRV Bund/Chaperon 

1 Kommentar

  1. Hallo Frau Rossbach-ich bin 72 Jahre alt- mache mir schon lange Gedanken über eine Reform der Altersversorgung (nicht nur eine Reform der Renten)-Leider stosse ich auf taube Ohren, besonders bei den Menschen, die etwas ändern könnten.-Ich stelle mir ein Dreibein vor, das von den jungen Leuten getragen werden kann, ohne ihnen die Luft zu nehmen. Bein 1: Versorgung aller Bürger in Höhe von 300-600 Euro über die Mehrwertsteuer finanziert.-Bein 2: Eine Leistungsrente über die BVA, in die ALLE einzahlen! Bein 3: Zusatzrente-z.B betr. Altersv.,-VBL (auch für Beamte),berufst. Versorgungswerke werden auch für Mitarbeiter geöffnet….Vorteil: Bein 1 können wir durch geringe Erhöhung der M.St. sofort zahlen.-Altersarmut von Frauen müsste nicht sein-(Sozialleistungen werden verrechnet)–Bein 2: Überschüsse in der BVA werden in Infrastruktur investiert-Gewinne verringern die Beiträge der jungen Leute. Politiker dürfen keinen Zugriff auf die Gelder haben! Bein 3: Versorgungswerke haben Rückstellungen in Milliarden. Erträge von 3-6% sind auch in schlechten Zeiten möglich!

    Kommentar von Dr. Horst Geheb — 3. Januar 2017 @ 21:07

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherer europaweit unter Druck

Der Stoxx Europe 600 Insurance mit den Versicherungswerten ist am Freitag mit einem Abschlag von drei Prozent mit weitem Abstand schwächster Sektor in Europa gewesen. Auch im Dax lagen Allianz und Munich Re mit minus 1,5 Prozent am Ende.

mehr ...

Immobilien

Wohnungspolitik in Zeiten der Corona-Krise weltweit: Herausforderungen und Lösungen

Die Corona-Pandemie, die im Dezember 2019 ihren Anfang nahm und sich derzeit weltweit rasch ausbreitet, wirkt sich auf die Wirtschaft und damit auch auf den Immobilienmarkt spürbar aus. Private MieterInnen sind betroffen, wenn sie wegen der Eindämmungsbestimmungen kein oder deutlich weniger Einkommen beziehen. Erste Vorschläge und staatliche Maßnahmen zielen darauf ab, den gewerblichen und privaten MieterInnen und WohnimmobilienbesitzerInnen in diesen schwierigen Zeiten möglichst unbürokratisch zu helfen. Welche Regierung was beschlossen hat oder plant, stellt das DIW Berlin vor.

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: “Gesundheit und stabile Wirtschaft schließen sich nicht aus”

Die geltenden Beschränkungen in Gesellschaft und Wirtschaft allmählich zu lockern und dabei die medizinische Versorgung der gesamten Bevölkerung zu sichern – dafür plädiert jetzt eine interdisziplinäre Gruppe renommierter Wissenschaftler. In ihrem Positionspapier zeigen die Forscher um ifo-Präsident Clemens Fuest und Martin Lohse, Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, Wege zu diesem Ziel auf.

mehr ...

Berater

DIN-Norm 77230: Prüfungen jetzt online möglich

Wegen der Coronakrise bietet das Defino Institut für Finanznorm Prüfungen für die Zertifizierung zum “Spezialisten für die private Finanzanalyse – DIN 77230” ab sofort auch im Online-Verfahren an.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...