21. Juni 2017, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx: Partnerschaften mit Start-ups

Die Talanx-Gruppe will die Digitalisierung des Unternehmens mit eigenen Initiativen, Beteiligungen an Start-ups und einem digitalen Studio weiter vorantreiben. Man prüfe derzeit in Pilotprojekten die Zusammenarbeit mit zwei Start-ups, teilte das Unternehmen im Rahmen eines Medien-Tages zum Thema Digitalisierung mit.

Haas Herbert K 0612 1 13x18 in Talanx: Partnerschaften mit Start-ups

Herbert K. Haas: “Unser künftiger Erfolg wird entscheidend von unserer eigenen digitalen Transformation abhängen.”

Zum einen werde geprüft, ob eine Lösung das bestehende Risikoanalysesystem “Argos” bei HDI Global erweitern kann. Zum anderen komme bei der polnischen Warta eine Software eines Start-ups zum Einsatz, mit der recht genau vorhergesagt werden könne, welche Kunden Verträge abschließen werden.

Neben ihrer Beteiligung mit der Plattform Elinvar, die Vermögensverwaltern einen vollständigen digitalen Wertschöpfungsprozess bieten soll, hat Talanx bereits Partnerschaften mit der Innovationsplattform Plug and Play (Silicon Valley) sowie dem Start-up-Akzelerator Startupbootcamp (London) geschlossen.

Die Mitarbeiter des digitalen Studios arbeiten nach Talanx-Angaben unter anderem an zwei übergreifenden Lösungen für das deutsche Privat- und Firmenkundengeschäft sowie die Industrieversicherung: Zum einen entwickeln sie ein globales Portal zur digitalen Unterstützung der Tarifierung und Angebotserstellung im Segment für kleine und mittelgroße Unternehmen. Zum anderen programmieren sie eine Telematik-App zur Ausweitung der Angebote in der Kraftfahrt-Sparte.

Betrugsbekämpfung in Italien

Zudem setzt der Konzern nach eigenen Angaben Big-Data-Lösungen zur gezielteren Kundenansprache bei Vertragsangeboten in Brasilien und bei der Betrugsbekämpfung in Italien ein. In Deutschland will Talanx seine digitale Lösung für die betriebliche Altersversorgung weiter ausbauen, um darüber auch die “Nahles-Rente” anbieten zu können.

“Digitalisierung verändert die Versicherungsbranche durchgreifender als jeder technologische Fortschritt der vergangenen Jahrzehnte. Unser künftiger Erfolg wird deshalb entscheidend von unserer eigenen digitalen Transformation abhängen”, sagte Vorstandschef Herbert K. Haas. (kb)

Foto: Talanx

Ihre Meinung



 

Versicherungen

CHARTA AG setzt auf den Covomo-Vergleichsrechner

Der Covomo Versicherungsvergleich aus Frankfurt hat einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Ab sofort befindet sich der digitale Online-Vergleichsrechner auf dem Maklerportal des Düsseldorfer Maklerverbunds CHARTA Börse für Versicherungen AG.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...