Anzeige
7. Februar 2018, 15:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV: Noch größere Schieflage der Generationengerechtigkeit vermeiden

Der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Dr. Wolfgang Weiler, sieht in den geplanten Maßnahmen des Koalitionspapiers durchaus positive Ansätze für die Altersvorsorge in Deutschland. Warum die Pläne der möglichen Koalition in Sachen soziale Sicherung dennoch zu kurz greifen.

Weiler Huk Coburg in GDV: Noch größere Schieflage der Generationengerechtigkeit vermeiden

Wolfgang Weiler ist neuer GDV-Präsident.

Endlich kommt Deutschland mit der Bildung einer neuen Regierung voran. Wir brauchen einen Zukunftsentwurf, der gerade in einer der wichtigsten Fragen, der Sicherung der Altersvorsorge, nachhaltige Antworten liefert: Es ist daher richtig, dass die geplante Koalition am Drei-Säulen-Modell aus gesetzlicher Rente, betrieblicher sowie privater Altersvorsorge festhält.

Standardprodukt für Riester-Verträge

In diesem Zusammenhang begrüße ich ausdrücklich die geplante Einrichtung einer Rentenkommission, die weitere Vorschläge zur langfristigen Absicherung des Rentensystems machen soll. Die Versicherungswirtschaft wird diesen Dialog ebenso unterstützen wie die geplanten Gespräche über ein Standardprodukt für Riester-Verträge.

Realistischen Blick bewahren

Ich appelliere an die Parteien, einen realistischen Blick zu bewahren: Immer weniger Erwerbstätige können nicht immer weiter steigende Ausgaben in der sozialen Sicherung schultern. Insofern greifen die Pläne einer möglichen großen Koalition zu kurz, auch wenn sie Härten bei der Grundrente sowie Erwerbsminderungsrente angehen. Das Kernproblem von Haltelinien, Mütter- oder Grundrente besteht darin, dass sozialpolitische Vorhaben aus der Rentenkasse mitfinanziert werden. Darüber gerät die Generationengerechtigkeit in eine noch größere Schieflage.

Foto: GDV

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Zuschusspflicht bei Betriebsrente: Arbeitgeber kennen Vorgaben nicht

Seit dem 1. Januar 2019 gilt eine Zuschusspflicht bei Betriebsrenten. Doch nur 17 Prozent der Arbeitgeber kennen die Vorgaben. Entsprechend hoch ist der Beratungsbedarf. Insbesondere bei Klein- und Mittelständlern. Die Signal Iduna bietet nun Unternehmen Hilfe bei der Umsetzung an.

mehr ...

Immobilien

Mietpreise: Dynamik ist gestoppt

Bislang gab es bei den Mietpreisen im Bereich Wohnimmobilien oft kein Halten. Nach Erhebung jüngster Zahlen für das 4. Quartal 2018 durch das Researchinstitut Empirica ändert sich nunmehr zumindest die Tendenz. Ob daraus ein Trend wird, bleibt abzuwarten. 

mehr ...

Investmentfonds

Larry Fink: “Die Welt braucht Ihre Führungsstärke”

Larry Fink, Chairman und Chief Executive Officer von Blackrock, richtet sich auch in diesem Jahr wieder mit einem Brief an die Vorstände der Unternehmen, in die Blackrock im Auftrag seiner Kunden investiert. Seine Forderungen an die Unternehmen sowie seine Erinnerung an deren Verantwortung für Gesellschaft und Wirtschaft sind vehement. Der komplette Brief Finks an die CEOs der Gesellschaften.

mehr ...

Berater

Formaxx erweitert Vorstand

Die Formaxx AG, Eschborn, verstärkt seinen Vorstand. Mit Wirkung zum 1.. März 2019 ist Lars Breustedt neu in den Vorstand der Eschborner Finanzberatungsgesellschaft berufen worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...