3. Mai 2018, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gothaer Allgemeine: Neuausrichtung im Kompositbereich

Die Gothaer Allgemeine AG stellt sich im Bereich Schaden neu auf und bündelt zum 1. August alle Schadenabteilungen und -funktionen bundesweit unter einer Leitung. Die neue Funktion der Gesamtleitung der Gothaer Schadenorganisation übernimmt Frank Buchholz (51) als Chief Claims Officer.

 

Buchholz-Frank-2-1 in Gothaer Allgemeine: Neuausrichtung im Kompositbereich

Frank Buchholz wird als neuer Chief Claims Officer ab August 2018 die Verantwortung für sämtliche Schadenabteilungen der Gothaer übernehmen.

Er hat seit 2004 als Geschäftsführer die Gothaer Schaden Service-Center GmbH in Berlin geleitet. Buchholz bringt laut Unternehmensangaben neben der Schadenerfahrung viel Expertise im Bereich Zusammenführung unterschiedlicher Kulturen, Customer-Journey und digitale Transformation mit.

Im Zuge der Neustrukturierung wird Dr. Harald Neugebauer (57), seit 2008 Leiter des Kompetenzcenters Schaden in Köln, zum 1. August 2018 die Leitung der in Gründung befindlichen Gothaer Allgemeine Akademie (GAA) übernehmen. In ihr sollen künftig die fachliche Qualifizierung in der Kompositversicherung gebündelt und neu ausgerichtet werden. Die Gründung der GAA steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Gremienbeteiligung.

Gothaer Neugebauer 30-08-2011-1 in Gothaer Allgemeine: Neuausrichtung im Kompositbereich

Dr. Harald Neugebauer soll die Leitung der im Aufbau befindlichen Gothaer Allgemeine Akademie (GAA) übernehmen.

Mit der neuen Struktur wolle man noch schneller und zielgerichteter auf die Herausforderungen des Marktes reagieren und im Bereich Schaden und in der Aus- und Weiterbildung die Grundlage für ein auf die digitale Zukunft ausgerichtetes Unternehmen schaffen, erläutert Dr. Christopher Lohmann, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine AG. Ziel sei es, Prozesse konsequent aus der Kundenperspektive zu denken und neu zu entwickeln.

Beim Schadenmanagement möchte die Gothaer den Weg vom klassischen Schadenversicherer verlassen. Ziel sei es, künftig nicht nur Schäden finanziell zu begleichen, sondern die Kunden bei der Prävention und im Schadenfall umfassend begleiten. Hierfür geht der Kölner Versicherer unter anderem auch eine Kooperation mit dem Hersteller von Sicherheitstechnik, Abus, ein.

In dem Zusammenhang wird die Gothaer in Kürze auch eine neue App zur Schadenbegutachtung präsentieren. Der Schaden-Tracker soll für Kunden unter anderem auch die Schadenbegutachtung und Dokumentation beschleunigen und vereinfachen. (dr)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am fairsten?

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Kaufen auf Pump legt deutlich zu

Möbel, Küchen, Unterhaltungselektronik – die Verbraucher wollen Produkte aus diesen Segmenten künftig eher in Raten bezahlen als bisher.

mehr ...

Berater

Schwere Zeiten für Social Media?

Für die einen ist es eine wichtige Quelle, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben, für die anderen ist es eher ein kaum zu beherrschendes Medium – Social Media. Neueste Zahlen zeigen eine Veränderung, die so kaum jemand erwartet hätte.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

“Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten”

Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. In einigen Jahren werden sie froh über den EU-Austritt sein. Doch in der aktuellen Diskussion werden ganz andere Probleme übersehen. Denn gerade für deutsche Sparer sind die Auswirkungen verheerend, meint Dr. Holger Schmitz, Schmitz & Partner AG.

mehr ...