20. August 2018, 12:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ich sehe nicht, dass der Vermittler komplett abgelöst wird”

Zum Jahresbeginn hat Jürgen Horstmann die Gesamtleitung von Marketing und Vertrieb aller deutschen Helvetia Gesellschaften übernommen. Im zweiten Teil des großen Interviews sprach Cash. mit ihm über die Folgen der Digitalisierung für den Vertrieb, die wachsenden Gefahren der Cyberkriminalität und den gewerblichen Versicherungsschutz.

 

 

Helvetia Ptx Personalie-Horstmann-Bild 2017-11-14 Frei in Ich sehe nicht, dass der Vermittler komplett abgelöst wird

Jürgen Horstmann: “Ich sehe nicht, dass der Mensch – also der Vermittler – komplett abgelöst wird”

 

Wie beurteilen Sie die These, dass mittelfristig in zehn bis 15 Jahren künstliche, intelligente Systeme den Vermittler ablösen werden?

Horstmann: Sicher ist, dass es verschiedene digitale Interaktionsmöglichkeiten mit den Versicherungskunden entlang der gesamten Customer Journey geben wird. Das betrifft die Bereiche Beratung und Abschluss, Vertragsverwaltung sowie Schadenregulierung. Hier wird es in 15 Jahren noch einige Innovationen geben.

Auch wir kommunizieren mit unseren Kunden über verschiedene Kanäle und binden unsere Partner stärker in die Systeme ein. Aktuell können gerade in der Schadenbearbeitung und im Kundenservice neue Technologien unterstützen, um einen besseren Service leisten zu können. Der persönliche Kontakt zum Kunden bleibt aber immer das Wichtigste. Die Technologien haben unterstützende Wirkung. Ich sehe nicht, dass der Mensch – also auch der Vermittler – komplett abgelöst wird.

Es gibt kaum einen Bereich in der Versicherung, der nicht von der Digitalisierung beeinflusst wird: Situative Produktansätze, Kurzzeitversicherungen, Big-Data, künstliche Intelligenz, E-Mobilität und autonomes Fahren – welche Aufgaben liegen vor Ihnen?

Horstmann: Die Kundenorientierung ist ein Kernpfeiler unserer Strategie. Unser Ziel ist es, die Customer Journey zu optimieren und unseren Kunden einen möglichst einfachen Zugang zu unseren Services und Dienstleistungen zu geben. Die Digitalisierung bietet mehrere Chancen. Erstens sind wir dank digitaler Technologien noch schneller beim Kunden, denn unsere Kunden sind zunehmend mobil und wollen jederzeit schnell bedient werden.

Zweitens hilft uns die Digitalisierung, viele Prozesse zu automatisieren und drittens ermöglicht sie, Daten intelligent miteinander zu verknüpfen und so wichtige Erkenntnisse für neue und individualisierte Versicherungslösungen zu gewinnen. Die Datensicherheit spielt dabei eine immer größere Rolle, um einerseits Daten optimal zu nutzen, andererseits aber auch den umfassenden Schutz von Daten sicherzustellen.

Seite 2: Klein- und Mittelständler betroffen

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Der Vermittler oder besser der qualifizierte Finanzberater wird niemals aussterben. Zu viele individuelle Lebenssituationen und die große Nachfrage einem nach persönlichem Ansprechpartner “lassen ihn überleben”. Klar werden persönliche Services durch allerlei digitale Hilfen flankiert werden, auch werden viele Produkte in die Digitale Welt abwandern, was zu einer dramatischen Abnahme der Zahl der Vermittler führen wird. Ein paar wenige Exemplare wird es aber weiterhin geben.

    Kommentar von André Perko — 21. August 2018 @ 08:38

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...