Anzeige
10. August 2018, 08:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer CFO für die Ergo Group

Die Ergo Group AG bekommt zum 1. Januar 2019 einen neuen Finanzvorstand. Heiko Stüber (49) wird zu diesem Datum Nachfolger von Christoph Jurecka (43), der im Juli 2018 vom Aufsichtsrat der Munich Re als CFO in den dortigen Vorstand berufen wurde.

Heiko-Stueber-Portrait-1309-Print in Neuer CFO für die Ergo Group

Heiko Stüber kümmert sich ab Januar 2019 um die Finanzen der Ergo Group.

Heiko Stüber verantwortet ab dem 1. Januar 2019 als CFO der Ergo die Bereiche Rechnungslegung, Steuern, Planung und Controlling, Risikomanagement, Corporate Finance und Aktuarielle Reservierung. Er tritt die Nachfolge von Christoph Jurecka an, der zum Jahreswechsel als Chief Financial Officer (CFO) zur Konzernmutter Munich Re wechselt. Seit mehr als sechs Jahren ist Stüber bereits Leiter des Group Accounting and Controlling bei ERGO. Er hat internationale Erfahrung sowie langjährige Kenntnisse im Finanzbereich. Bevor der studierte Diplom Kaufmann 2011 zur Ergo kam, war er für Axa und KPMG tätig.

“Wir freuen uns, für die Nachbesetzung einen internen Nachfolger gefunden zu haben. Ich wünsche ihm für seine neue Aufgabe viel Erfolg”, sagt Dr. Markus Rieß, Vorsitzender des Vorstands der Ergo Group AG, und ergänzt: “Vorstand und Aufsichtsrat danken Christoph Jurecka für seine geleisteten Dienste. Mit großer Professionalität und strategischem Weitblick hat Christoph Jurecka in den vergangenen Jahren das Finanzressort der Ergo Group geleitet. Wir freuen uns, dass er im Konzern bleibt und wünschen ihm für seine neuen Aufgaben als Finanzvorstand der Munich Re alles Gute.” (fm)

Foto: Ergo

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger in der Zwickmühle – Argentinien als Alternative?

Anleger stecken aktuell in einer großen Zwickmühle: Aktienmärkte im Sinkflug, europäische Leitzinsen weiter bei null Prozent und die Nachrichtenlage lässt viele Anleger skeptisch auf die Entwicklung der Märkte schauen. Zu Recht? Und was wären die Alternativen?

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...