27. Februar 2018, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflege: Angehörige fühlen sich schlecht informiert

Die jüngste Pflegereform aus der zurückliegenden Legislaturperiode sollte durch Leistungsausweitungen unter anderem pflegende Angehörige entlasten. Ein Jahr nach der Einführung besteht jedoch Informationsbedarf über die Leistungen der Pflegeversicherung.

Pflege: Angehörige fühlen sich schlecht informiert

Leistungsausweitungen in der Pflege werden derzeit nur bedingt wahrgenommen und genutzt.

Um die Wahrnehmung der Pflegereformen sowie die Nutzung der mit ihnen zusammenhängenden Leistungen besser einschätzen zu können, führte das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) eine repräsentative Untersuchung unter mehr als 900 Pflegenden im Alter von 40 bis 85 Jahren durch.

Wie sich dabei herausgestellt habe, fühlen sich 33 Prozent der Befragten nicht gut informiert über Leistungen der Pflegeversicherung für die von ihnen versorgten Pflegebedürftigen. Bei Leistungen für sich selbst seien es sogar 44 Prozent.

Leistungen werden zu selten genutzt

Weiterhin gebe es Probleme bei der Inanspruchnahme: So werde der monatliche Entlastungsbeitrag von 125 Euro offenbar in 70 Prozent der Fälle nicht genutzt, obwohl dieser allen Pflegebedürftigen zustehe, die einen Pflegegrad haben und zu Hause versorgt werden.

Zwar gaben 90 Prozent der Teilnehmer laut ZQP an von den Pflegereformen zu wissen, jedoch konnte nur ein Viertel der Befragten, die schon vor 2017 gepflegt haben, seit den Pflegereformen mehr Angebote wie Alltagsbegleitungen nutzen. In dieser Gruppe sagen 21 Prozent, dass sie sich nun mehr Auszeiten von der Pflege nehmen können.

Unter denjenigen, die schon vor 2014 zu pflegen begannen und somit alle Leistungsausweitungen seit 2015 erlebt haben können, werden Verbesserungen in Bezug auf die Angebote von 26 Prozent wahrgenommen. Ebenfalls 26 Prozent dieser Teilnehmer berichten von positiven Veränderungen im Bezug auf Auszeiten von der Pflege.

Zu wenige Angebote vorhanden

“Unsere Ergebnisse zeigen Licht und Schatten. Pflegende Angehörige berichten von Verbesserungen seit den Reformen. Zugleich steht zu befürchten, dass die Leistungsausweitungen noch nicht in erhofftem Maße in der häuslichen Pflege angekommen sind,” sagt Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender des ZQP.

Dabei könne auch eine Rolle spielen, dass nötige Angebote wie beispielsweise Tagespflegeeinrichtungen noch nicht in ausreichendem Umfang vorhanden seien.

Seite zwei: Angehörige sind schlecht informiert

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Entscheidung über Provisionsdeckel erneut verschoben

Auch an diesem Mittwoch hat die Bundesregierung nicht über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung entschieden.

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Facebooks Libra macht Kryptowährungen massentauglich – auch ohne Banken

Mehr als 2,4 Milliarden potenzielle Nutzer für Facebooks Kryptowährung Libra: Gelingt es Facebook nach der Revolutionierung der privaten und öffentlichen Kommunikation nun auch, das globale Geldsystem zu revolutionieren?

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...