26. Februar 2018, 06:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflege: “Die ersten Schritte reichen noch nicht aus“

Cash. sprach mit Hans-Josef Schmitz, Leiter Geschäfts- und Produktpolitik der Axa Krankenversicherung, über die Umsetzung des PSG II und seine Wünsche an die Politik.

Pflege: Die ersten Schritte reichen noch nicht aus“

Hans-Josef Schmitz, Axa: “Infolge des neu eingeführten Pflegebedürftigkeitsbegriffs erhalten Menschen jetzt eine bessere Versorgung.”

Cash.: Die Ablösung der bisherigen drei Pflegestufen durch fünf Pflegegrade im Rahmen des PSG II ist seit rund einem Jahr in Kraft. Wie fällt Ihr Fazit aus?

Schmitz: Dass der Gesetzgeber mit der Pflegereform auf die aktuellen demografischen Entwicklungen sowie die aktuellen Zahlen der Pflege reagiert hat, war ein richtiger und auch notwendiger Schritt.

Unser erstes Zwischenfazit ein Jahr nach Reformumsetzung fällt positiv aus. Infolge des neu eingeführten Pflegebedürftigkeitsbegriffs sowie der Einführung von fünf Pflegegraden erhalten Menschen jetzt eine bessere und vor allem frühere Versorgung im Pflegefall.

Betroffene können gesetzliche Leistungen früher in Anspruch nehmen. Dennoch spreche ich bewusst von einem Zwischenfazit. Denn die ersten Schritte reichen noch nicht aus. Auch nach der Reform gibt es einiges zu tun.

Welche Wünsche an den Gesetzgeber gibt es von Ihrer Seite noch?

Wenn uns der Gesetzgeber fragen würde, würden wir den Verantwortlichen zwei Wünsche mitgeben: Erstens: Bringen Sie in nächster Zukunft keine neue Pflegereform auf den Weg. Geben Sie den Menschen in Deutschland stattdessen die erforderliche Zeit, sich mit dem neuen Pflegesystem vertraut zu machen.

Nur so können alle Beteiligten Erfahrungen sammeln und das neue System entsprechend analysieren. Es gilt insbesondere zu überprüfen, ob die Umsetzung der Reform und die damit angestrebten Ziele zueinander passen.

Zweitens: Die Rahmenbedingungen für Pflegeberufe in Deutschland müssen optimiert werden. Dies kann dazu beizutragen, dem Pflegenotstand in Deutschland entgegenzuwirken. Hier besteht Handlungsbedarf. Andernfalls wird diese Herausforderung in Zukunft noch größer werden.

Wie haben Sie auf die neuen Möglichkeiten, die sich aus dem PSG II ergeben, reagiert?

Wir haben die Chance genutzt und bereits Ende Oktober 2016 mit dem “Vario“ einen neuen Tarif zu Pflegevorsorge eingeführt, der die Pflegegrade sowie das neue Begutachtungsschema umgesetzt hat.

Die Kunden entscheiden, welche Pflegegrade sie absichern möchten und können für jeden Pflegegrad die Höhe des Pflegegeldes ganz nach persönlichem Bedarf festlegen. Anpassungen des Schutzes sind flexibel möglich.

So lassen sich die gesetzlichen Leistungen sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt verdoppeln. Unsere Versicherten haben somit die Sicherheit, im Pflegefall sich die Pflegeleistungen leisten zu können, die sie benötigen und sich vorstellen.

Seite zwei: “Aktuell fehlen steuerliche Vergünstigungen”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...