Swiss Life meldet sehr gute Zahlen – in Deutschland läuft’s rund

Der Schweizer Finanzkonzern Swiss Life hat im ersten Halbjahr 2018 den Gewinn um drei Prozent auf 808 Millionen Schweizer Franken (715 Millionen Euro) erhöht. Der Reingewinn stieg um sieben Prozent auf 561 Millionen Franken (496 Millionen Euro). Das Fee-Ergebnis konnte vor allem dank der eigenen Beraterkanäle gegenüber der Vorjahresperiode um sechs Prozent von 233 Millionen (206 Millionen Euro) auf 248 Millionen Franken (219 Millionen Euro) zulegen. Hervorragende Zahlen kamen zudem von Swiss Life Deutschland.

Das Deutschlandgeschäft von Swiss Life lief im ersten Halbjahr 2018 hervorragend. Auch sonst konnte der Schweizer Konzern mit guten Zahlen glänzen.

 

In der Schweiz erzielte Swiss Life in den ersten sechs Monaten des Jahres ein Segmentergebnis von 439 Millionen Franken, was einem Anstieg von vier Prozent entspricht. Das Fee-Ergebnis stieg dabei gegenüber dem Vorjahr von elf Millionen auf 14 Millionen Franken. In Frankreich verzeichnete Swiss Life einen Rückgang von drei Prozent auf 130 Millionen Euro. Dagegen nahm das Fee-Ergebnis um 25 Prozent auf 37 Millionen Euro zu.

Hervorragend läuft das Deutschland-Geschäft: So steigerte Swiss Life Deutschland den Ergebnisbeitrag gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent auf 79 Millionen Euro, das Fee-Ergebnis legte gleichzeitig um 26 Prozent auf 41 Millionen Euro zu.

Höhere Prämieneinnahmen und Wachstum im Fee-Geschäft

Im ersten Halbjahr 2018 konnte der Schweizer Finanzkonzern das Fee-Geschäft ausbauen: Die Erträge stiegen gruppenweit um zehn Prozent auf 798 Millionen Franken. Zum Wachstum beigetragen haben die eigenen Beraterkanäle (+elf Prozent), die Beiträge aus eigenen und fremden Produkten und Dienstleistungen (+sechs Prozent) sowie Swiss Life Asset Managers (+zwei Prozent). Die Prämieneinnahmen stiegen in lokaler Währung um vier Prozent auf 10,7 Milliarden Franken.

Im Heimatmarkt Schweiz konnte Swiss Life die Prämieneinnahmen um Prozent auf 6,1 Milliarden Franken erhöhen. Swiss Life in Deutschland erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten des Jahres ein Prämienvolumen von EUR 589 Millionen, ein Plus von zwei Prozent. Die Fee-Erträge konnten um 17 Prozent auf 198 Millionen Euro gesteigert werden.

Neuer CFO bei der Swiss Life-Gruppe

Zeitgleich gab der Konzern den Wechsel seines Finanzvorstands bekannt. Der 47-jährige Matthias Aellig, seit 2010 Group Chief Risk Officer, übernimmt per 1. März 2019 die Aufgabe des Chief Financial Officer und wird dann Mitglied der Konzernleitung. Er folgt auf Thomas Buess (61), der sich nach zehn Jahren bei Swiss Life aus dem Gremium zurückzieht. (dr)

Foto: Swiss Life

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.