15. August 2018, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Life meldet sehr gute Zahlen – in Deutschland läuft’s rund

Der Schweizer Finanzkonzern Swiss Life hat im ersten Halbjahr 2018 den Gewinn um drei Prozent auf 808 Millionen Schweizer Franken (715 Millionen Euro) erhöht. Der Reingewinn stieg um sieben Prozent auf 561 Millionen Franken (496 Millionen Euro). Das Fee-Ergebnis konnte vor allem dank der eigenen Beraterkanäle gegenüber der Vorjahresperiode um sechs Prozent von 233 Millionen (206 Millionen Euro) auf 248 Millionen Franken (219 Millionen Euro) zulegen. Hervorragende Zahlen kamen zudem von Swiss Life Deutschland.

61 1325697140670 Spooler Download in Swiss Life meldet sehr gute Zahlen - in Deutschland läufts rund

Das Deutschlandgeschäft von Swiss Life lief im ersten Halbjahr 2018 hervorragend. Auch sonst konnte der Schweizer Konzern mit guten Zahlen glänzen.

 

In der Schweiz erzielte Swiss Life in den ersten sechs Monaten des Jahres ein Segmentergebnis von 439 Millionen Franken, was einem Anstieg von vier Prozent entspricht. Das Fee-Ergebnis stieg dabei gegenüber dem Vorjahr von elf Millionen auf 14 Millionen Franken. In Frankreich verzeichnete Swiss Life einen Rückgang von drei Prozent auf 130 Millionen Euro. Dagegen nahm das Fee-Ergebnis um 25 Prozent auf 37 Millionen Euro zu.

Hervorragend läuft das Deutschland-Geschäft: So steigerte Swiss Life Deutschland den Ergebnisbeitrag gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent auf 79 Millionen Euro, das Fee-Ergebnis legte gleichzeitig um 26 Prozent auf 41 Millionen Euro zu.

Höhere Prämieneinnahmen und Wachstum im Fee-Geschäft

Im ersten Halbjahr 2018 konnte der Schweizer Finanzkonzern das Fee-Geschäft ausbauen: Die Erträge stiegen gruppenweit um zehn Prozent auf 798 Millionen Franken. Zum Wachstum beigetragen haben die eigenen Beraterkanäle (+elf Prozent), die Beiträge aus eigenen und fremden Produkten und Dienstleistungen (+sechs Prozent) sowie Swiss Life Asset Managers (+zwei Prozent). Die Prämieneinnahmen stiegen in lokaler Währung um vier Prozent auf 10,7 Milliarden Franken.

Im Heimatmarkt Schweiz konnte Swiss Life die Prämieneinnahmen um Prozent auf 6,1 Milliarden Franken erhöhen. Swiss Life in Deutschland erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten des Jahres ein Prämienvolumen von EUR 589 Millionen, ein Plus von zwei Prozent. Die Fee-Erträge konnten um 17 Prozent auf 198 Millionen Euro gesteigert werden.

Neuer CFO bei der Swiss Life-Gruppe

Zeitgleich gab der Konzern den Wechsel seines Finanzvorstands bekannt. Der 47-jährige Matthias Aellig, seit 2010 Group Chief Risk Officer, übernimmt per 1. März 2019 die Aufgabe des Chief Financial Officer und wird dann Mitglied der Konzernleitung. Er folgt auf Thomas Buess (61), der sich nach zehn Jahren bei Swiss Life aus dem Gremium zurückzieht. (dr)

Foto: Swiss Life

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Alternative zur BU: Die Bayerische lanciert Grundfähigkeiten-Versicherung 



Handwerker, Künstler, Blogger, Schauspieler und Flugpersonal im Fokus: Als Alternative zur BU führt die Bayerische unter dem Namen „ExistenzPlan“ eine neuartige Grundfähigkeitenversicherung ein.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Immobilienscout24 analysiert Top-Metropolen

Die Preise für Neubau-Eigentumswohnungen in den Top-Sieben-Metropolen ziehen weiter an. Die “Neubau-Kauf-Maps” von Immobilienscout24 zeigen die Preisentwicklungen für Neubau-Wohneigentum in den Metropolen und ihrer jeweiligen Umgebung.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzins- Kredite purzeln: Rekordzahl erreicht

Das Kreditportal Smava war seit 2017 der erste Anbieter Deutschlands, der einen negativen Zinssatz für Ratenkredite anbot, mittlerweile führen sie Negativzins- Kredite mit Zinssätzen mit bis zu minus fünf Prozent an. Doch jetzt weiteten sie diesen erneut um das Doppelte aus. Erstmalig in Deutschland können Kreditnehmer nun einen Jahreszinssatz von minus zehn Prozent einfordern.

mehr ...

Berater

Bafin: Spekulationen auf fallende Wirecard-Kurse verboten

Die Finanzaufsicht Bafin hat neue Spekulationen auf fallende Aktienkurse beim Zahlungsdienstleister Wirecard untersagt. Das teilte die Behörde am Montag in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BGH: Dürfen Feriengäste ins Haus?

In manchen Gegenden lässt sich an Feriengästen gut Geld verdienen – aber darf ich überhaupt an Urlauber vermieten? Unter Wohnungseigentümern in Papenburg im Emsland hat sich darüber ein Streit entzündet, der am Freitag den Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe erreicht. 

mehr ...