28. August 2019, 10:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitaler Versicherungsmanager CLARK expandiert ins Ausland

Der digitale Versicherungsmanager CLARK gibt den Eintritt in den österreichischen Versicherungsmarkt bekannt. Das Insurtech plant den Launch einer lokalen Version seiner App für Anfang 2020. Mit der App können zukünftig österreichische Kunden ihre Verträge digital managen und online Versicherungen anfragen und abschließen.

Unnamed-2 in Digitaler Versicherungsmanager CLARK expandiert ins Ausland

Gründerteam des Versicherungsmanagers CLARK

Seit der Gründung im Juli 2015 konnte CLARK bereits rund 150.000 Kunden sowie zahlreiche Partner mit seinem digitalen Geschäftsmodell überzeugen und zählt damit zu einem der größten Insurtechs in Europa. Mit dem Schritt in den österreichischen Markt unterstreicht das Frankfurter Start-up seine Wachstumsbestrebungen.

Mit der Internationalisierung erwartet das Start-up, weiter massiv zusätzliche Kunden für seine App gewinnen zu können. „Wir haben in den vergangenen Jahren ein ausgereiftes Produkt und das nötige Marktverständnis aufgebaut und sehen jetzt den richtigen Zeitpunkt gekommen, um unseren digitalen Versicherungsservice auch in anderen Ländern anzubieten“, sagt Dr. Christopher Oster, CEO von CLARK.

Eigene Gesellschaft und Vertriebsteam bedient österreichische Kunden

Für den Markteintritt in Österreich gründet CLARK eine Gesellschaft, die mit Sitz in Wien als digitaler Versicherungsmakler tätig sein wird. Analog zum deutschen Markt können österreichische Versicherte ab Anfang 2020 dann per App oder am Computer ihre Versicherungen managen.

Dazu baut der Versicherungsmakler auch ein Serviceteam vor Ort auf, das den österreichischen Kunden mit tiefgreifendem Markt- und Produktverständnis zur Seite steht.

„Wir sehen im österreichischen Markt großes Potenzial. Die Branche steht, zumindest was den Online-Abschluss von Versicherungen angeht, noch am Anfang“, erklärt Oster. „Gemeinsam mit den Versicherern wollen wir das Versicherungserlebnis für die Kunden in Österreich in den nächsten Jahren digitalisieren.“ Dazu arbeitet das Insurtech mit führenden Gesellschaften in Österreich zusammen.

Nutzenversprechen: Intuitives Nutzererlebnis und langjährige Versicherungsexpertise

CLARK bringt Versicherungen übersichtlich und digital auf das Smartphone und schlüsselt Verträge transparent für die Nutzer auf. Per App können sie sich in wenigen Minuten einen Überblick über ihre Versicherungen verschaffen und Tipps erhalten.

Dazu hat CLARK eine Technologie entwickelt, die die Versicherungssituation analysiert und basierend auf der aktuellen Lebenssituation des Nutzers Optimierungsmöglichkeiten vorschlägt.

„Mit CLARK wollen wir jenen Kunden eine Lösung bieten, die mit ihrem aktuellen Versicherungserlebnis unzufrieden sind“, so Oster. „Österreichische Kunden können in Zukunft von einem einfachen und intuitiven Nutzererlebnis profitieren. CLARK bietet seinen Kunden den gleichen digitalen Lifestyle, den Kunden heutzutage vom Online-Banking oder Shopping, Netflix, Spotify und Co. gewohnt sind.“

Eintritt in weitere europäische Märkte geplant

CLARK strebt die Marktführerschaft unter den digitalen Versicherungsmaklern in Europa an. Die Expansion nach Österreich ist der erste Schritt auf dem Weg zur Internationalisierung. Weitere Märkte sind bereits in Planung und sollen in den nächsten zwei Jahren folgen.

Foto: CLARK

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Welt-Alzheimertag: Welcher Versicherungsschutz ist für Demenzkranke wichtig?

Am kommenden Samstag ist Welt-Alzheimertag. An diesem Tag wird jährlich auf das Thema Demenz und die Situation Demenzkranker aufmerksam gemacht. 1,7 Millionen Menschen sind laut Deutscher Alzheimer Gesellschaft in Deutschland von dieser Krankheit betroffen. 2060 sollen es nach dem Statistikportal Statista bereits 2,88 Millionen sein.

mehr ...

Immobilien

Weshalb der Staat das denkbar schlechteste Wohnungsunternehmen ist

Ob BMW, Lufthansa oder Deutsche Wohnen – niemand ist mehr sicher vor einer Verstaatlichung oder euphemistisch: „Rekommunalisierung“. Gemeinsam propagieren sie den falschen Glauben daran, dass der Staat der bessere Unternehmer sei. Wenn Wohnungen in der Hand des Staates sind, so die Annahme der Berliner Initiative „Deutsche Wohnen Enteignen“, wird alles besser. Ein Kommentar von Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und Vorsitzender der FDP Bayern.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Allianz Global Wealth Report: Es gibt keine Gewinner

Der zehnte „Global Wealth Reports“ der Allianz zeigt, dass 2018 erstmals die Geldvermögen in Industrie- und Schwellenländern gleichzeitig zurückgegangen sind. Selbst 2008, auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, war dies nicht der Fall. Ein Kommentar von Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...